Globaler Trend: Standort Deutschland wird immer beliebter

Globaler Trend
Standort Deutschland wird immer beliebter

Frankreich, England und Spanien schwächeln, doch Deutschland ist bei ausländischen Investoren immer beliebter. Das Ansehen von „Made in Germany“ hat entgegen dem internationalen Trend zugelegt.
  • 14

DüsseldorfAusländische Firmen haben ihre Aktivitäten in Deutschland deutlich ausgeweitet. Das geht aus dem neuen „Global Location Trends“-Report des IBM-Konzerns hervor, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt. Demnach starteten ausländische Unternehmen im Jahr 2011 weit über 600 große neue Investitionsprojekte - und schufen dabei mehr als 26.000 neue Jobs. Im Vergleich zu 2010 ist das ein Plus von 77 Prozent.

Deutschland springt damit im IBM-Ranking vom 15. auf den achten Platz und koppelt  sich vom internationalen Trend ab: Weltweit ist die Zahl neuer Auslandsprojekte im Vergleich zu 2010 um acht Prozent gesunken. Während auch in Großbritannien, Frankreich und Spanien mehr investiert wurde, verzeichneten die USA, aber auch die Schwellenländer China, Indien und Russland zweistellige Rückgänge.

Das wichtigste Land für Auslandsinvestitionen bleibt aber weiterhin China, gefolgt von Indien und den USA. Für 2012 liegen zwar noch keine endgültigen Zahlen vor, doch rechnen Experten damit, dass in Deutschland ähnlich viele Auslandsinvestitionen getätigt wurden wie 2011.

„Die Firmen wollen nah dran sein an den Konsumenten und Handelspartnern des größten europäischen Marktes“, erklärt IBM-Forscher Roel Spee die steigende Beliebtheit Deutschlands für Firmen aus dem Ausland. Auch sei der deutsche Arbeitsmarkt durch die Reformen der letzten Jahre deutlich flexibler und somit attraktiver geworden. Am meisten profitiert davon Düsseldorf, wo ausländische Firmen 2011 fast dreimal so viele neue Stellen schufen wie noch 2010. Dahinter folgen Berlin und Frankfurt sowie München und Köln.

Kommentare zu "Standort Deutschland wird immer beliebter"

Alle Kommentare
  • Oh je oh je was sind Sie den für ein Realitätsfremder Deutscher !!!!?????

  • @b.Giertz. Dikatatur ist, wenn jemand nicht die Freiheit hat, in die Schweiz zu gehen. In D hat jeder die Freihat das zu tun, Von Ost nach West, von D nach SWI. Sie bringen da bißchen was durcheinander. Freiheit ist nicht zu warten, dass Arbeit, Bildung, Wohlstand zum ihm getragen wird.

    Übernehmen Sie mal selbst die Verantwortung für sich!!
    Das gleich gilt für Karin!

    D hat das beste Bidlunsgsystem der Welt (Duale Ausbildung, Unis, Forschunsgzentren /fraunhofer etc.)

    Die Besten Ingenieure, Maschinenbauer, hervorrage Softwareleute (SAP etc), Chemiker, Elektotechniker. Die Exportquote und - überschüsse und niedrige Arbeitslosigkeit spricht für sich selbst, liebe Karin.

  • Es ist ganz einfach: Was immer auch in D falschlaufen mag, es läuft noch sehr viel besser als in den Ländern außenrum (Westen: Sozialistisch, zu hohe Kosten bei zu geringer Produktivivität; Süden: kein Kommentar; Osten: Korruption, Rechtsunsicherheit, Gesellschaftsstruktur; Norden: Starre Gesetze, hohe Abgabenquote, far off)

  • @ Karin:
    Tut mir leid, hier muss ich komplett widersprechen. Ich arbeite zufällig für die von Ihnen genannte Firma und es wird zum großen Teil in Deutschland produziert UND die Mitarbeiter werden ENORM geschult! Es stehen einem sämtliche Wege offen, sich weiterzuentwickeln, zu studieren oder Lehrgänge in einer bestimmten Fachrichtung zu besuchen. Während der Arbeitszeit und ohne einen Cent aus eigener Tasche zahlen zu müssen.
    Tut mir leid, Ihre unqualifizierte und offensichtlich vermutete Aussage kann und will ich so nicht stehen lassen!

  • hier baut sich eine Blase auf, die dann in der Zeit nach der Eurozonenkrise Deutschland noch Probleme bringen wird. Denn dann werden die Investitionen in die vernachlässigten Nachbarländer fliessen. Die Krise wird auch Deutschland noch einholen, wenn auch nicht mit der Brisanz, den die südeuropäischen Länder derzeit erleben müssen!

  • @Ben-Wa
    So eine ekelhafte und widersinnige Ansicht wie Ihre hier, ist mir schon lange nicht mehr unter die Augen gekommen!

  • Also wenn jemand meckert schieben wir in einfach in's Ausland ab.
    An was erinnert mich das nur ?
    Richtig - Diktatur nennt man so etwas !
    Das wäre dann auch wie in China ...

    Und übrigens Missstände in anderen Ländern, wie z.B Hungerlöhne und keine Sozialversicherung in China, sind kein Argument für heimische Missstände !!

  • In welchen Branchen investieren den diese Ausländer? In Branchen, die von der deutschen Regierung hochsubvenioniert werden bzw. wir Bürger durch das EEG immer mehr Kapitla für solche politischen Glanzleistungen ins Ausland verschieben.
    Die deutsche Regierung mit ihrer Energiewende per EEG und dem Ausstieg aus der Kernkraft verprasst per Subventionen des deutschen Steueraufkommen. Egal ob jetzt in der Solarbranche, in der Windbranche oder auch in der Elektro-Maschinen-Baubranche! Der deutsche Staat spiegelt ein angebliches Wirtschaftwunder, auf Kosten der zukünftigen Generation (Mangelgesellschaft) vor!
    In Wahrheit vernichtet der deutsche Staat mit der vorliegenden Richtungsänderung in der Energie- und Finanzpolitik (Euroverschuldung) den bis dato aufgebauten Wohlstand für viele Bürger und nimmt für die Zukunft jede Aussicht auf eine Chance in Wohlstand aufzuwachsen dem deutschen Volk!

  • @Karin

    In Deutschland qualifizieren? Die meisten sind doch viel zu blöd und desinteressiert. Vor allem zu blöd. Wie sagen die Berliner: doof bleibt doof, da helfen keine Pillen. Und diese Heerschar von Doofen kann nicht qualifiziert werden; das Problem ist, daß die Wirtschaft Doofe einfach nicht mehr brauchen kann. Die wirklich Qualifizierten haben einen Job, der auch gut bezahlt wird. Die Leistungsbereitschaft der Chinesen und Inder ist viel größer. Auch in Intelligenztest schneiden die - im Durchschnitt - viel besser ab. Tja, woran mag das wohl liegen? Da helfen auch die Gewerkschaftsargumente nicht weiter. Mindestlöhne wird nur zur höherer Arbeitslosigkeit führen. Mehr nicht!

  • .....und schufen dabei mehr als 26000 neue Jobs...
    Regierung und Opposition in Deutschland haben dafür gesorgt, dass Firmen hochqualifizierte Mitarbeiter zu Dumpinglöhnen beschäftigen, hier im Lande erzielte Gewinne mit Verlusten aus anderen Ländern verrechnen und somit keine Steuern abführen müssen. Desweiteren gibt es Steuermilliarden zur Ansiedlung, Fördermittel für Aufstocker....Willkommen im Steuer-/Sklavenparadies Deutschland!

Serviceangebote