GM-Börsengang: Rettung der Opel-Mutter kommt US-Regierung teuer

GM-Börsengang
Rettung der Opel-Mutter kommt US-Regierung teuer

Als 2008/2009 die Finanzkrise tobte und die Kreditmärkte einfroren, drohte nicht nur die Wall Street zu kollabieren. Auch Amerikas Autoindustrie, einst der Stolz des Landes, musste mit Milliarden vor der Pleite gerettet werden. Jetzt will die US-Regierung die Opel-Mutter GM wieder an die Börse bringen. Nur so kann sie ihr Geld zurückholen. Aber die Chancen stehen schlecht.
  • 0

Kommentare zu " GM-Börsengang: Rettung der Opel-Mutter kommt US-Regierung teuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%