Größte Firmenübernahme seit Jahren
Viagra-Hersteller Pfizer schluckt Konkurrenten

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer kauft den Konkurrenten Wyeth für 68 Mrd. Dollar (52 Mrd Euro). Es ist eine der größten Firmenübernahmen seit Jahren und die bedeutendste seit dem Ausbruch der Finanzkrise. Die zwei US-Unternehmen gaben das Geschäft am Montag in New York bekannt.

HB NEW YORK. Pfizer wolle die Übernahme bis Ende des dritten oder im Verlauf des vierten Quartals abschließen. Das Unternehmen bezahlt den Kaufpreis für den Biotechnologie-Spezialisten Wyeth in einer Kombination aus Bargeld und Aktien. Gemeinsam kommen die zwei Pharmakonzerne auf einen Jahresumsatz von rund 75 Mrd. Dollar.

Im Zuge der Übernahme sollen rund zehn Prozent der Stellen wegfallen. Die beiden Konzerne beschäftigten zuletzt weltweit insgesamt mehr als 130 000 Mitarbeiter. Für Pfizer wäre Wyeth bereits die dritte Megaübernahme innerhalb von zehn Jahren nach Warner-Lambert im Jahr 2000 und Pharmacia drei Jahre später.

Der US-Pharmakonzern Wyeth zählt heute zu den führenden Biotechnologie- und Impfstoffspezialisten der Welt. Erst seit einigen Jahren konzentriert sich das Unternehmen mit fast 150 Jahre alten Wurzeln wieder auf das eigentliche Pharmageschäft.

Bei einem Umsatz von 22,4 Mrd. Dollar erwirtschaftete Wyeth im Jahr 2007 einen Überschuss von 4,6 Mrd. Dollar. Seine Zahlen für 2008 will der Konzern nach bisherigen Plänen an diesem Donnerstag (29.1.) vorlegen. Zuletzt arbeiteten bei dem Unternehmen mit Zentrale in Madison (New Jersey) weltweit 47 500 Menschen.

Zu den wichtigsten Wyeth-Produkten zählen der mit dem Rivalen Amgen vermarktete Biotech-Entzündungshemmer Enbrel und der Kinder- Impfstoff Prevnar gegen Lungenentzündung und andere Krankheiten. Mit einigen seiner herkömmlichen Arzneien hat Wyeth dagegen auch wegen der zunehmenden Generika-Konkurrenz (Nachahmerprodukten) Probleme.

In den 90er Jahren belasteten Rechtsstreitigkeiten wegen angeblicher Medikamenten-Nebenwirkungen das Unternehmen. Ein Diät- Mittel wurde vom Markt genommen, der Konzern zahlte in Vergleichen Milliardensummen.

Seite 1:

Viagra-Hersteller Pfizer schluckt Konkurrenten

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%