Große Unternehmen steigen ein
Solarmarkt bleibt heiß umkämpft

Großkonzerne wie LG und Sharp wollen sich Anteile am Solarmarkt sichern - auch die Branchenkrise schreckt sie nicht davon ab. Allerdings fahren die Unternehmen ihr ursprüngliches Tempo etwas zurück.
  • 5

DüsseldorfDie Krise der Solarbranche schreckt große Konzerne nicht ab, in den Markt für Photovoltaik einzusteigen. „Wir wollen unter die Top Ten aufsteigen“, sagte Sang-Il Nam. Der Marketingchef für das weltweite Solargeschäft von LG rechnet damit, dass der koreanische Konzern in „drei bis vier Jahren einen Weltmarktanteil von zehn Prozent“ erreicht.

Doch der Preisverfall bei Solarmodulen und die weltweiten Überkapazitäten zwingen LG zu Korrekturen seiner Strategie. So wollte der Konzern, der mit Handys und Farbfernsehern weltweit erfolgreich ist, ursprünglich bereits im kommenden Jahr eine Fabrik mit einer Fertigungskapazität von einem Gigawatt aufbauen. Jetzt plant der koreanische Konzern erst einmal bis 2013 mit der Hälfte.

LG legt Siliziumwerk auf Eis

„Es gibt genügend Riesenfabriken für Standardmodule“, begründete Nam die Strategieänderung. „Wir entwickeln lieber zuerst Module mit einem höheren Wirkungsgrad und erweitern dann erst unsere Fertigungskapazitäten.“ Er bestätigte die Pläne, dass LG von 2010 bis 2015 rund 20 Milliarden Dollar in die Sparte Umwelttechnik investieren will, davon ein Drittel in die Solarsparte.

LG hat auch seine Pläne zurückgestellt, mit der Konzerntochter LG Chemical eine eigene Siliziumproduktion für Solarprodukte aufzubauen. „Wir können billiger Silizium auf dem Weltmarkt einkaufen“, sagte der Marketingchef.

Seite 1:

Solarmarkt bleibt heiß umkämpft

Seite 2:

Profitieren vom japanischen Markt

Kommentare zu " Große Unternehmen steigen ein: Solarmarkt bleibt heiß umkämpft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der deutsche Solarmarkt befindet sich in der größten Korrektur seiner Geschichte. Wer hier überleben will, braucht gute und nachhaltig wirkende Strategien: www.marquardt-strategie.de

  • Hallo gquell,

    mich würde interessieren, wie du auf die 500 Milliarden Euro Steuergelder seit 1955 an die Energiekonzerne kommst.

    Hast du dafür Quellen?

    Liebe Grüße, Fotoreporter

  • Hallo gquell,

    mich würde interessieren, wie du auf die 500 Milliarden Euro Steuergelder an die Energiekonzerne seit 1955 kommst.

    Hast du dafür Quellen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%