Industrie

_

Grünes Licht vom Gericht: Investor übernimmt Straßburger GM-Werk

Seit über 45 Jahren existiert das GM-Werk in Straßburg. Doch 2009 drohte dem Standort des US-Autokonzerns dann das Aus. Nun aber scheint die Zukunft dank des belgischen Investors PMI vorerst gesichert.

Die Fassade des GM-Werks in Straßburg. Quelle: AFP
Die Fassade des GM-Werks in Straßburg. Quelle: AFP

StraßburgDie Übernahme des Straßburger Getriebewerks des US-Autokonzerns General Motors (GM) durch den belgischen Investor PMI ist so gut wie perfekt. Der Vertrag werde „sehr bald“ unterschrieben, sagte am Freitag ein Sprecher des Opel-Mutterkonzerns.

Anzeige

Nach monatelangen Verhandlungen sind damit die meisten der fast 1000 Arbeitsplätze des Getriebewerks für die nächsten Jahre gesichert. Für den Automobilzulieferer ZF in Friedrichshafen wird das Straßburger Getriebewerk Achtgang-Automatgetriebe produzieren. GM werde in den nächsten Jahren ein Großkunde des Werks bleiben, um den Übergang zu erleichtern, sagte der Sprecher.

Übernahme GM trennt sich von Getriebewerk

Der Autobauer General Motors räumt in Europa auf - und stößt ein Werk in Straßburg ab.

Ein Gericht in Straßburg hatte am Donnerstag grünes Licht für die Übernahme gegeben. Punch Metals International (PMI) zahlt dafür einen symbolischen Euro, hat nach Gerichtsangaben aber zehn Millionen Euro Investitionen zugesichert.

Das Werk unweit der deutschen Grenze wurde 1967 gegründet, im Jahr 2000 arbeiteten dort noch 3000 Menschen. Als General Motors 2009 in die Pleite schlitterte, drohte dem Standort das Aus.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Nach Todesfällen: Italien zieht Impfstoff-Chargen von Novartis zurück

Italien zieht Impfstoff-Chargen von Novartis zurück

Es sei nur eine „Vorsichtsmaßnahme“, teilen die italienischen Behörden mit: Nach mehreren ungeklärten Todesfällen haben sie zwei Impfstoff-Chargen des Novartis-Grippe-Impfstoffes Fluad vorerst verboten.

Tarifkonflikt: Bahn und GDL verhandeln weiter

Bahn und GDL verhandeln weiter

Es geht in die nächste Runde: Am Freitag sitzen Deutsche Bahn- und GDL-Vertreter wieder an einem Tisch, um über das jüngste Angebot des Konzerns zu verhandeln. Streiks soll es bis Mitte Dezember keine geben.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer