Halbjahres-Zahlen
Medigene enttäuscht

Das Biotechnologie-Unternehmen Medigene hat die Analystenerwartungen im ersten Halbjahr verfehlt. Dennoch bestätigte das Unternehmen die bereits im Juni gesenkte Jahresprognose.

dpa-afx MARTINSRIED. Der Umsatz sei in den ersten sechs Monaten von 4,94 auf 9,6 Mill. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Martinsried mit. Analysten hatten allerdings mit einem Anstieg auf 12,34 Mill. Euro gerechnet. Auch der Verlust sank weniger deutlich als von Experten prognostiziert.

Trotz der enttäuschenden Zwischenbilanz stieg der Kurs der im TecDax gelisteten Medigene-Aktie um 2,43 Prozent auf 5,89 Euro. Der Gesamtmarkt entwicktelte sich unterdessen etwas fester. Der Kurs spiegele derzeit nicht die Erwartungen des Marktes wider, sagte ein Händler. Die Ergebnisse seien insgesamt schwächer ausgefallen als erwartet. "Der Umsatz in dem Titel ist allerdings sehr gering, daher kann sich die Kursentwicklung schnell ändern", sagte er.

Analyst: 'Viel Platz FÜR Phantasie'

Ein Analyst unterstrich nach der Telefonkonferenz das "gute Potenzial" des Titels. Mit Blick auf die künftige Entwicklung sei "viel Platz für Phantasie". Neuigkeiten seien bei der Konferenz nicht verlautet. Analyst Patrick Fuchs von der DZ Bank hält die Zahlen für "solide". Das Unternehmen scheine die "Kosten im Griff" zu haben. Positiv hob Fuchs den deutlichen Umsatzanstieg im zweiten Quartal hervor.

Für das Gesamtjahr rechnet Medigene mit Umsätzen von 20 bis 25 Mill. Euro und einem Verlust vor Zinsen und Steuern von zehn bis 15 Mill. Euro. Bereits Ende Juni hatte das Unternehmen die Hoffnung auf eine erstmals ausgeglichene Jahresbilanz aufgegeben und die Prognose gesenkt. Hintergrund war die Entscheidung der US-Arzneimittelbehörde FDA, die Prüfungsfrist für die Polyphenon E-Salbe um 90 Tage bis Ende Oktober zu verlängern.

Meilensteinzahlung IN 2007

Mit der Zulassung und der Zahlung einer so genannten Meilensteinzahlung in Höhe von etwa elf Mill. Euro rechnet Medigene wegen der längeren Prüfungsfrist nun erst im Jahr 2007. Mit der Markteinführung der Polyphenon E-Salbe rechnet das Unternehmen ebenfalls im kommenden Jahr. Bis Ende 2006 will Medigene Zulassungsänträge in mehreren europäischen Ländern einzureichen.

Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank von 6,94 auf 5,2 Mill. Euro. Analysten hatten allerdings mit einem Rückgang des Ebit-Verlusts auf 4,2 Mill. Euro gerechnet. Unter dem Strich verringerte sich der Verlust von 6,3 Mill. Euro auf 4,5 Mill. Euro. Hier hatten Analysten ein Minus von 3,55 Mill. Euro erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%