Handelskette
Metro-Rivale Tesco legt zu

Der britische Einzelhandelsriese hat im ersten Halbjahr mit 35,5 Milliarden Pfund fast neun Prozent mehr umgesetzt als erwartet. Enttäuschend fällt der Handelsgewinn aus und auch auf dem Heimatmarkt kämpft Tesco.
  • 0

LondonDer britische Einzelhändler Tesco hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres Umsatz und Gewinn gesteigert. „Ich bin sehr zufrieden, dass das hervorragende Wachstum in Europa und Asien sowie die ermutigende Entwicklung in den USA unseren weiteren Fortschritt im ersten Halbjahr unterstützt haben“, sagte Tesco-Chef Philip Clarke bei der Vorlage der Halbjahreszahlen. Das Umfeld auf dem Heimatmarkt Großbritannien sei allerdings weiterhin herausfordernd. Clarke zeigte sich überzeugt, Tesco werde auch im zweiten Halbjahr weiter wachsen.

In den 26 Wochen bis zum 27. August, die Tesco als erstes Geschäftshalbjahr 2011/12 ausweist, legte der Gruppenumsatz um 8,8 Prozent auf 35,5 Milliarden britische Pfund zu. Der Handelsgewinn stieg um 3,7 Prozent auf 1,77 Milliarden Pfund. Damit lieb der Metro-Rivale allerdings unter den Erwartungen: Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 1,83 Milliarden gerechnet; die Aktien dürften deswegen unter Druck geraten.

Die Marge war mit 5,51 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht rückläufig. Die Zwischendividende soll um 5,9 Prozent auf 4,63 Pence je Aktie steigen.

Um das Geschäft im Heimatmarkt zu beleben, das rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes ausmacht, will Tesco dort neue Marketingaktionen starten. Für das Gesamtjahr erwartet Clarke, dass er die Erwartungen des Marktes erfüllen kann.

Briten knauserig

Der Einzelhändler kündigte zuletzt an, dass er sein Geschäft in Japan verkaufen will. Statt dessen wolle man sich auf Länder in Asien konzentrieren, die sich viel versprechender entwickeln, begründete Tesco-Chef Philip Clarke den Schritt. In Japan sei es dem Konzern nicht gelungen, eine ausreichend skalierbare Größe zu erreichen.

Japan ist für Tesco der kleinste Auslandsmarkt. Der Konzern betreibt 129 kleinere Märkte im Großraum Tokio. Mehr als die Hälfte davon ist profitabel.

Auf dem Heimatmarkt bekam der Einzelhandelsriese seit Jahresbeginn steigende Preise und das harte Sparprogramm der Regierung mit voller Wucht zu spüren und der weltweite Branchendritte musste im Juni zwei Quartale in Folge schrumpfende Umsätze hinnehmen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Handelskette: Metro-Rivale Tesco legt zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%