Handyausrüster
Balda schreibt wieder schwarze Zahlen

Balda hat den Turnaround geschafft: Das Unternehmen macht wieder Gewinn - und das schneller als erwartet. Bislang hatte Balda seinen Aktionären erst Ende des Jahres ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet. Nun soll dies deutlich positiv ausfallen.
  • 0



HB Bad Oeynhausen. Balda verdient wieder Geld. In den ersten neun Monaten 2009 erzielte der Handyausrüster einen Gewinn vor Zinsen und Steuern von 2,5 Millionen Euro. Im Vorjahr stand hier noch ein Verlust von 2,9 Millionen Euro - vor allem aufgrund hoher Sonderabschreibungen.

Allerdings ging der Umsatz deutlich zurück: Von 105,8 Millionen Euro auf 149,8 Millionen Euro. Als Gründe dafür nannte Balda den harten Wettbewerb und damit verbundenen Preisdruck, sowie die teilweise Verlagerung von Projekten in die eigene Fertigung des Kunden.

Entgegen den Vorhersagen für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand unter Berichtigung der bisherigen Prognose eines ausgeglichenen Ergebnisses einen positiven Vorsteuergewinn. Die Umsätze sollen 2010 wieder anziehen - darauf deute bereits das Neukundengeschäft im dritten Quartal hin.

Kommentare zu " Handyausrüster: Balda schreibt wieder schwarze Zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%