Handybranche: Boom bei Smartphones geht weiter

Handybranche
Boom bei Smartphones geht weiter

Der Markt für Smartphones hat dank der konjunkturellen Erholung Ende 2009 geboomt. Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma Strategy Analytics wurden im Schlussquartal 2009 mit 53 Millionen Geräten so viele verkauft wie noch nie zuvor.
  • 0

HB HELSINKI. Das Marktwachstum betrug damit knapp ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr, wie Strategy Analytics am Montag weiter mitteilte. Der Handymarkt dürfte demnach im selben Zeitraum nur um rund zehn Prozent zugelegt haben.

Der finnische Hersteller Nokia verkaufte demnach weiter mehr Smartphones als seine beiden engsten Rivalen Research In Motion (RIM) und Apple zusammen.

Nokias Absatz habe bei 20,8 Mio. Stück gelegen und damit 38 Prozent über Vorjahresniveau. Der Blackberry-Hersteller RIM verkaufte 10,7 Mio. Smartphones und lag damit vor Apple, der 8,7 Mio. seiner iPhones vertrieb.

Für 2010 rechnen Experten mit einem harten Wettbewerb in der Branche, da immer mehr Firmen auf den Markt drängen und auf ein Stück des lukrativen Kuchens hoffen.

Kommentare zu " Handybranche: Boom bei Smartphones geht weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%