Hauptversammlung
Conti denkt in „größerem Rahmen“

Der Autozulieferer Continental will weiter durch Zukäufe wachsen und schließt dabei auch größere Akquisitionen nicht aus. "Wir sind in einem globalen Wettbewerb unterwegs, das gilt auch für die Dimension möglicher Akquisitionen", sagte Vorstandschef Manfred Wennemer am Dienstag auf der Hauptversammlung in Hannover. "Deshalb denken wir gleich in einem größeren Rahmen."

dpa-afx HANNOVER. Die finanziellen Möglichkeiten des Konzerns für Zukäufe bezeichnete Wennemer als "ganz ausgezeichnet". Zugleich deutet er die Bereitschaft an, für Akquisitionen auch höhere Preise zu zahlen. "Sollten wir in Zukunft für einen Zukauf nach Ansicht von Beobachtern einen 'stolzen' Preis bezahlen, dann können Sie ganz sicher davon ausgehen, dass wir diesen Preis für gerechtfertigt halten." Grundsätzlich gelte aber: "Wir bezahlen für einen Zukauf nicht jeden Preis." Bereits von der geplanten Übernahme der Goodyear-Sparte Engineered Products habe Conti Abstand genommen, nachdem ein Finanzinvestor 25 Prozent mehr geboten habe, als Conti zu zahlen bereit gewesen sei.

Zukaufen wolle Conti vor allem außerhalb Europas. "Wir suchen nach Ergänzungen für Contitech in Nordamerika und Asien sowie für die Reifen-Division in Asien", sagte Wennemer. Für die Sparte Automotive Systems suche Conti Übernahmeziele im Bereich Elektronik, wobei sich die Suche auf Partner außerhalb Europas konzentriere.

Zugleich bekräftigte Wennemer sein Interesse an der Siemens-Sparte VDO. Conti halte weiter gezielt Ausschau nach Verstärkung und "Siemens VDO wäre ohne Zweifel eine solche Verstärkung", sagte Wennemer. "Wir sind überzeugt, dass aus diesen beiden gut aufgestellten und innovativen Traditionsfirmen am Standort Deutschland ein noch besseres Unternehmen mit besten Zukunftsperspektiven im globalen Wettbewerb entstehen würde." Die Entscheidung liege aber bei Siemens. Der Münchner Konzern hatte angekündigt, bis zu 49 Prozent seiner Sparte VDO an die Börse bringen zu wollen, an der industriellen Führerschaft aber festzuhalten.

Zur Finanzierung künftiger Zukäufe will sich der Vorstand von seinen Aktionären die Möglichkeit einer massiven Kapitalerhöhung um bis zu 50 Prozent genehmigen lassen. "Dann haben wir sicher auf der Finanzseite keine Probleme", sagte Wennemer im Hinblick auf sein Interesse an VDO. Das nun vorgeschlagene genehmigte Kapital von 187,5 Mill. Euro würde etwa 73 Mill. neuen Aktien entsprechen und könnte bei derzeitigem Börsenkurs mehr als 7,4 Mrd. Euro in die Conti-Kassen spülen. Einen vergleichbaren Antrag hatten die Aktionäre erst im vergangenen Mai überraschend abgelehnt.

Bei der im vergangenen Jahr übernommenen Automobilelektroniksparte von Motorola hab Conti Fortschritte bei der Integration gemacht. "Die Integration des erworbenen Geschäfts läuft gut, und wir streben an, nach einem Übergangsjahr 2007 die Margen 2008/09 deutlich in Richtung des bei Automotive Systems üblichen Korridors zu bewegen." im vergangenen Jahr hatte die Conti-Sparte Automotive Systems eine Marge von 8,9 Prozent auf Basis des Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) erreicht, währen sie bei der ehemaligen Motorola-Sparte im ersten Quartal unter Conti-Führung bei nur einem Prozent gelegen hatte.

Für den Gesamtkonzern zeigte sich Wennemer zuversichtlich, im laufenden Geschäftsjahr die selbst gesteckten Ziele zu erreichen. "Wir wollen unsere Erfolgsserie in diesem Jahr fortsetzen. So weit wir die Geschäftsentwicklung bisher übersehen können, spricht alles dafür, dass uns das auch gelingen wird." Zugleich bekräftigte er den Ausblick für das laufende Jahr. Der Umsatz soll organisch um mindestens fünf Prozent wachsen, das operative Ergebnis höher als im Vorjahr ausfallen.

Das Unternehmen verlassen will Wennemers Vorstandkollege Thomas Sattelberger. Der Personalvorstand habe um eine vorzeitige Vertragsauflösung gebeten, sagte Aufsichtsratschef Hubertus von Grünberg. Der Aufsichtsrat werde sich auf seiner Sitzung im Anschluss an das Aktionärstreffen mit der Bitte befassen, sagte er weiter. Sattelberger wechselt Kreisen zufolge zur Deutschen Telekom .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%