Hauptversammlung
Historischer Führungswechsel bei Toyota

Es ist aus mehreren Gründen eine besondere Hauptversammlung bei Toyota. Erstens weil den Branchenführer die Krise in der Autobranche voll erfasst hat. Und zweitens weil es wichtige personelle Veränderungen gibt. Denn heute hat ein Enkel des Firmengründers wieder die Führung des weltgrößten Autobauers übernommen.

HB TOKIO. Die Hauptversammlung bestätigte die Ernennung von Akio Toyoda, des Enkels von Kiichiro Toyoda, der Toyota 1937 gegründet hatte. Der 53-Jährige übernimmt die Verantwortung bei Toyota in der schwersten Krise in der Geschichte des Autobauers. Akio Toyoda soll die Krise überwinden und die Geschäfte des Herstellers beleben helfen.

Der weltgrößte Autohersteller hatte im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr einen Verlust von 437 Mrd. Yen (3,28 Mrd. Euro) verbucht - der erste Verlust seit Jahrzehnten. Im Geschäftsjahr davor hatte der erfolgsverwöhnte Branchenprimus noch 1,72 Billionen Yen verdient.

Der 53-jährige Toyoda trat die Nachfolge von Toyota-Präsident Katsuaki Watanabe an. Dieser entschuldigte sich bei den Aktionären, deren Dividende deutlich gekürzt wurde, für die schlechten Geschäfte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%