Hauptversammlung verschoben
Shell weiter bei Ölreserven unsicher

Wegen anhaltender Unsicherheit über die Bewertung seiner Ölreserven verschiebt Royal Dutch/Shell die Vorlage der Bilanz für das Jahr 2004.

HB LONDON/AMSTERDAM. Wie der Konzern am Freitag mitteilte, könnte dies auch zu einer verzögerten Vorlage der Geschäftszahlen führen. Auf der Hauptversammlung sollte auch über die Umstrukturierung der Gesellschaft abgestimmt werden. Als neuer Termin ist der 28. Juni vorgesehen.

Die Überprüfung der Ölreserven ist noch nicht abgeschlossen. Das Unternehmen rechnet jedoch Ende des Jahres mit einem Ergebnis. Jede weitere Änderung bei der Bewertung seiner Ölreserven könnte auch eine Revision der zurückliegenden Bilanzen bedeuten, teilte Shell mit. Da die Ergebnisse jedoch bei der Hauptversammlung benötigt würden, würde sich das jährliche Aktionärstreffen verschieben.

Der Konzern hatte im Oktober angekündigt, dass die geschätzten Ölreserven weiter nach unten korrigiert werden müssten. Dabei handele es sich voraussichtlich um rund 900 Mill. Barrel Öl-Äquivalent. Anfang des Jahres hatte der Konzern die Bewertung seiner Ölreserven bereits in fünf Schritten um insgesamt 25 % nach unten korrigiert und muss deswegen eine Strafe an die britische Finanzaufsichtsbehörde FSA zahlen. Die Konzernführung musste in dem Skandal gehen.

Als eine weitere Konsequenz aus dem Reserven-Skandal hatte Royal Dutch/Shell Ende Oktober angekündigt, dass die beiden Teil-Konzerne in eine rechtliche Einheit zusammengelegt werden und einen gemeinsamen Vorstand bekommen sollen. Der neu gebildete Mutterkonzern wird unter dem Namen Royal Dutch Shell geführt. Shell geht derzeit von einem Abschluss des Umbaus im Juli aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%