Hauptversammlungs-Beschluss
WCM darf neue Aktien ausgeben

Gegen Ende der zwölfstündigen Hauptversammlung der Beteiligungsgesellschaft WCM haben die Aktionäre in der Nacht zum Freitag für die geplante Kapitalerhöhung gestimmt.

HB FRANKFURT. Über 90 Prozent des anwesenden Kapitals hätten dafür votiert, das Management zur Ausgabe von bis zu 144,4 Millionen neuer Aktien zu ermächtigen, sagte ein WCM-Sprecher am Freitagmorgen. Gemessen am aktuellen Kurs von 45 Cent könnte das Unternehmen so bei einer Kapitalerhöhung rund 65 Millionen Euro einnehmen.

WCM-Chef Roland Flach hatte allerdings erklärt, es gebe derzeit keine Absicht, das genehmigte Kapital auszunutzen. „Um Missverständnisse zu vermeiden - hierbei handelt es sich noch um keine konkrete Kapitalmaßnahme, sondern um einen Vorratsbeschluss, der uns zum gegebenen Zeitpunkt die Möglichkeit einer Kapitalerhöhung eröffnet.“

Mehrere Aktionäre hatten in der Aussprache dafür plädiert, gegen diesen Tagesordnungspunkt zu stimmen. Es fehle an einer plausiblen Begründung des Vorratsbeschlusses. 2004 war das Management bei dem gleichen Vorschlag noch gescheitert.

Der Vorstand wurde von den Aktionären nach Angaben des Sprechers trotz zum Teil massiver Kritik entlastet. In der Einzelabstimmung seien jeweils Werte von über 85 Prozent erreicht worden, sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%