Heidelberg Cement Brexit und Trump als Chance

Heidelberg Cement hat mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen verfehlt. Konzernchef Bernd Scheifele bleibt trotzdem gelassen – er sieht neue Chancen in Großbritannien und den USA. Ein Kommentar.
Kommentieren
„Wir werden auch 2017 von der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA profitieren.“ Quelle: dpa
Bernd Scheifele

„Wir werden auch 2017 von der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA profitieren.“

(Foto: dpa)

StuttgartBernd Scheifele ist optimistisch, sonst wäre er nicht er selbst. Vor allem schlechtes Wetter und früher Winter in Deutschland und Nordamerika und Währungsbelastungen macht er dafür verantwortlich, dass Heidelberg Cement mit seinen Geschäftszahlen für das Schlussquartal 2016 nicht die Erwartungen der Analysten erfüllt hat.

In der Substanz sind die Zahlen dennoch robust. Trotz Umsatzminus stieg der Vorsteuergewinn im Gesamtjahr um sechs Prozent. Und das vierte Quartal hängt nun mal stark davon ab, wann der Frost kommt. Auch hat das schwache britische Pfund nach der Brexit-Entscheidung für Einbußen bei den Heidelbergern gesorgt, die ja mit dem vor zehn Jahren übernommenen britischen Konkurrenten Hanson ein starkes Standbein in Großbritannien und den USA aufgebaut haben.

Aber steigende Energiepreise und Währungsschwankungen sind Dinge, mit denen sich Scheifele nicht lange aufhält. Er sieht eher die Chancen. In Großbritannien läuft das operative Geschäft gut und: „Wir werden auch 2017 von der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA profitieren“, betont Scheifele.

Donald Trump sieht er pragmatisch. Investiert der neue US-Präsident in Infrastruktur, wird Heidelcement davon profitieren, auch von der angekündigten und politisch höchst umstrittenen Mauer zu Mexiko. Wählerisch ist Scheifele da nicht.

Nur wenn Trump den heimischen Herstellern den Vorzug gibt, würde das den Dax-Konzern empfindlich treffen. Ein Viertel des Umsatzes generiert der größte deutsche Baustoffkonzern in Nordamerika. Als Lokomotive kann er den US-Markt gut brauchen für den Ausgleich des schwächeren Geschäfts in Asien und Osteuropa. Mit der Übernahme von Italcementi hat der Konzern seine Position in Europa gestärkt. Auch hier könnte es einen Ausgleich für schwächeres Geschäft anderswo geben.

Mit diesen Aktien machten Anleger 2016 Kasse

COMMERZBANK AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000CBK1001
Börse
L&S

+0,09 +0,83%
+10,23€
Chart von COMMERZBANK AG INHABER-AKTIEN O.N.
1 von 30

Platz 30: Commerzbank:

Deutschlands zweitgrößte Privatbank leidet wie andere Institute auch unter den schwierigen Rahmenbedingungen – 24,3 Prozent Anschlag bedeuten den letzten Platz im Dax-Jahresranking. Mit einem Spar- und Schrumpfkurs und radikalen Umbau will der seit Mai amtierende neue Vorstandschef Martin Zielke das Institut auf Kurs bringen.

DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005140008
Börse
L&S

+0,23 +2,12%
+11,00€
Chart von DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N.
2 von 30

Platz 29: Deutsche Bank

Investoren sind schlechte Nachrichten von der Deutschen Bank gewöhnt. Zwar stabilisierte sich die Aktie im vierten Quartal, insgesamt war es aber ein Jahr zum Vergessen. Zwischenzeitlich rutschten die Papiere sogar unter die Marke von zehn Euro. Für das Jahr 2016 bleibt ein Minus von 23,4 Prozent. Vorstandschef John Cryan ist jetzt mehr denn je gefordert.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

-0,56 -2,04%
+26,76€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
3 von 30

Platz 28: ProSieben Sat 1

Nach dem Dax-Aufstieg im März 2016 war die Luft bei den Papieren des Medienkonzerns raus. Gegen Jahresende gerieten die Aktien nach einer Kapitalerhöhung dann richtig unter Druck. Zur Ehrenrettung ist zu sagen, dass sich die gesamte Branche im Jahr 2016 schlechter als der Gesamtmarkt entwickelte. Unterm Strich bleibt ein Minus von 21,7 Prozent.

CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005439004
Börse
L&S

+0,22 +0,10%
+224,64€
Chart von CONTINENTAL AG INHABER-AKTIEN O.N.
4 von 30

Platz 27: Continental

Auch hinter dem Automobilzulieferer liegt ein turbulentes Jahr. Die Aktie notiert noch immer auf einem vergleichsweise hohen Niveau bei 183,70. Auf Jahressicht allerdings verloren die Papiere 17,9 Prozent an Wert.

DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008232125
Börse
L&S

+0,39 +1,59%
+24,93€
Chart von DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
5 von 30

Platz 26: Lufthansa

Der scheinbar nie enden wollende Tarifkonflikt setzt dem Kranich immer mehr zu. Der Imageschaden ist enorm – und auch an der Börse ging es in diesem Jahr bergab. Lufthansa-Papiere notieren nur noch bei 12,27 Euro und damit 15,8 Prozent tiefer als noch zu Jahresbeginn.

E.ON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000ENAG999
Börse
L&S

-0,10 -1,05%
+9,36€
Chart von E.ON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
6 von 30

Platz 25: Eon

Der Energieriese blickt erneut auf ein tristes Jahr zurück. Die Aufspaltung brachte nicht den gewünschten Auftrieb. Auf Jahressicht hat der Versorger circa 15 Prozent seines Börsenwerts verloren.

BAYER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000BAY0017
Börse
L&S

+0,22 +0,21%
+104,79€
Chart von BAYER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
7 von 30

Platz 24: Bayer

Die Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto war eines der Kernthemen des vergangenen Jahres. Letztlich zahlen die Leverkusener 128 US-Dollar pro Monsanto-Aktie. Die Aktionäre versetzte das nicht in Jubelstimmung. Der Chemieriese verlor fast 15 Prozent an Börsenwert.

Heidelcement ist weltweit vertreten. Kommt das erwartete Weltwirtschaftswachstum von drei Prozent, dann wird Heidelberg Cement in diesem Jahr die Delle aus dem vierten Quartal ausgleichen. Und wenn das wegen hoher Energiepreise oder politischer Widrigkeiten schwierig wird, dann verfügt Scheifele wie kaum ein anderer Dax-Chef über die Gabe: Gürtel enger schnallen. Was bei anderen eine Notfallmaßnahme wäre, ist für den reaktionsschnellen Scheifele fast eine Passion.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Heidelberg Cement - Brexit und Trump als Chance

0 Kommentare zu "Heidelberg Cement: Brexit und Trump als Chance"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%