Hella Scheinwerfer-Spezialist will mit Neuheiten an Fahrt gewinnen

Der Autozulieferer Hella hat im abgelaufenen Halbjahr seinen Umsatz und Gewinn gesteigert. Wachstumstreiber für den Scheinwerfer-Spezialisten war vor allem das Großhandelsgeschäft mit Kfz-Teilen.
Update: 12.01.2017 - 11:01 Uhr Kommentieren
Der Scheinwerfer-Spezialist konnte durch das Geschäft mit Kfz-Großhandel einige Gewinne erwirtschaften. Quelle: dpa
Autozulieferer Hella

Der Scheinwerfer-Spezialist konnte durch das Geschäft mit Kfz-Großhandel einige Gewinne erwirtschaften.

(Foto: dpa)

DüsseldorfGut gefüllte Auftragsbücher aus der Autoindustrie stimmen den Schweinwerfer-Spezialisten Hella zuversichtlich. Nach moderatem Wachstum im ersten Halbjahr erwarte er in den kommenden Monaten und Jahren durch die Einführung neuer Technologien eine zunehmende Wachstumsdynamik, sagte Hella-Chef Rolf Breidenbach am Donnerstag. Daher bekräftigte der Manager seine Jahresprognose, die ein Wachstum von Umsatz und bereinigtem operativen Gewinn (Ebit) im mittleren einstelligen Prozentbereich vorsieht.

Im ersten Halbjahr des seit Juni laufenden Bilanzjahres fielen die Zuwachsraten magerer aus. Der Konzernumsatz legte lediglich um 1,2 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro zu. Davon entfielen auf Automotive als größtem Geschäftszweig des familiengeführten Unternehmens 2,41 Milliarden Euro – ein Plus von 0,6 Prozent.

Das sind die größten Autozulieferer
Platz 14: Valeo
1 von 14

14,5 Milliarden Euro erwirtschaftete der französische Autozulieferer im vergangenen Jahr. Das Unternehmen wirbt unter anderem damit, dass jedes dritte Auto in Europa mit einer Valeo-Kupplung fährt.

Quelle: Berylls Strategy Advisors

Platz 13: Goodyear
2 von 14

Der US-Konzern ist der weltweit drittgrößte Reifenhersteller und kam 2015 auf einen Umsatz von 15 Milliarden Euro.

Platz 12: Lear Corporation
3 von 14

Der amerikanische Zulieferer stattet vor allem das Innenleben der Autos aus, unter anderem mit Sitzgarnituren. Mit einem Umsatz von 16,7 Milliarden Euro kommt Lear auf Rang zwölf.

Platz 11: Faurecia
4 von 14

Der französische Automobilzulieferer designt und produziert Autositze, Abgasanlagen, Innenraumsysteme und Kunststoff-Außenteile. Die weltweit fast 100.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im vergangenen Jahr 20,7 Milliarden Euro.

Platz 10: Michelin
5 von 14

Der traditionsreiche französische Reifenhersteller kam 2015 auf einen Umsatz von 21,2 Milliarden Euro.

Platz 9: Johnson Controls
6 von 14

Eine Batterie steht im Werk Johnson Controls in Hannover auf einem Produktionsband. Der Mischkonzern produziert und vertreibt Innenausstattungen und Elektroniksysteme vieler Autohersteller. Umsatz: 23,9 Milliarden Euro.

Platz 8: Bridgestone/Firestone
7 von 14

Das japanische Unternehmen ist vor allem für seine Reifen bekannt. Im Jahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 24,1 Milliarden Euro.

Das Geschäft mit dem Großhandel von Kfz-Teilen (Aftermarket) entpuppte sich derweil mit einem Anstieg von 5,4 Prozent auf 629 Millionen Euro als Wachstumstreiber. Das bereinigte operative Konzernergebnis (Ebit) verbesserte sich um 4,9 Prozent auf 268 Millionen Euro, die bereinigte Ebit-Marge auf 8,4 (Vorjahr: 8,1) Prozent. Die Ergebnissteigerung führte Breidenbach auf die operativen Verbesserungen in den osteuropäischen Werken zurück.

2015/16 hatte Hella bei einem Umsatz von 6,35 Milliarden Euro ein Ebit von 420 Millionen Euro verbucht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Hella: Scheinwerfer-Spezialist will mit Neuheiten an Fahrt gewinnen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%