Hewlett Packard übernimmt Mitarbeiter seiner Kunden
Zeiss und Schott lagern IT an HP aus

Carl Zeiss und Schott Glas legen ihre gesamte Informationstechnik in die Händer von Hewlett Packard (HP). Am 1. November wird der Schalter umgelegt.

HB STUTTGART. Auch die Server und die Software-Installationen am Sitz des Opto-Elektronik-Konzerns Carl Zeiss im schwäbischen Oberkochen und weitere Standorte würden künftig von HP betreut, teilten die zwei Unternehmen am Freitag mit. Der neue Vertrag laufe sechs Jahre und habe einen Wert von 130 Mill. Euro. HP werde 151 Mitarbeiter sowie die gesamte IT-Ausrüstung von Zeiss übernehmen.

Seit einem Jahr betreibt HP das gemeinsame Rechenzentrum von Schott und Zeiss in Jena für 75 Mill. Euro. Im Juni hatte die Mainzer Schott Glas die IT an HP ausgelagert und zahlt dafür 90 Millionen Euro. Zeiss und Schott sind selbstständige Aktiengesellschaften, gehören aber zu 100 Prozent der Carl-Zeiss-Stiftung.

Zuletzt hatte HP die IT-Infrastruktur der West-LB übernommen und den Auftragswert auf rund 400 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre beziffert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%