Hochofen modernisiert
Thyssen-Krupp steckt 200 Millionen Euro in Duisburg

Der Hochofen 2 in Duisburg muss erstmals nach 21 Jahren außer Betrieb genommen werden. Thyssen-Krupp investiert 200 Millionen Euro in die Modernisierung der Anlage. Mitte Juni wird der Hochofen runtergefahren.
  • 0

Duisburg Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp investiert mehr als 200 Millionen Euro in die Modernisierung von Europas größtem Hochofen in Duisburg. Während der Arbeiten muss der Hochofen 2 erstmals nach 21 Jahren wieder außer Betrieb genommen werden, teilte das Unternehmen am Freitag in Duisburg mit.

Die Anlage soll ab Mitte Juni heruntergefahren werden. Anschließend wird unter anderem die feuerfeste Ausmauerung des rund 75 Meter hohen Hochofens erneuert. Die Arbeiten werden von einem rund 300-köpfigen Team von Thyssen-Krupp zusammen mit rund 100 Fremdfirmen durchgeführt. Der größte deutsche Stahlkonzern betreibt insgesamt vier Hochöfen am Standort Duisburg.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hochofen modernisiert: Thyssen-Krupp steckt 200 Millionen Euro in Duisburg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%