Höchstwerte
Düngemittelspezialist K+S profitiert von starker Nachfrage

Der Düngemittel- und Salzhersteller K+S hat nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal die Prognosen für das Gesamtjahr erneut angehoben. Sogar ein Rekordergebnis sei möglich, teilte das im Nebenwerteindex MDax gelistete Unternehmen mit.

HB FRANKFURT. Der Kasseler Salz- und Düngemittelspezialist K+S hat im zweiten Quartal von der kräftigen Nachfrage nach Kali- und Stickstoffdüngemitteln profitiert. „Insbesondere die internationalen Kalipreise sind vor dem Hintergrund des weltweit knappen Angebots spürbar gestiegen“, sagte Vorstandschef Norbert Steiner am Dienstag. Der operative Gewinn nahm um 17 Prozent auf 69,4 Millionen Euro zu. Analysten hatten allerdings mit 72,9 Millionen Euro etwas mehr erwartet. Der bereinigte Überschuss stieg um acht Prozent auf 42,2 Millionen Euro. Der Umsatz lag bei 778,6 Millionen Euro, ein Plus von elf Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Für das Gesamtjahr peilt das Management angesichts einer anhaltend starken Nachfrage nach Düngemitteln Höchstwerte beim operativen Gewinn und beim Umsatz an. „Auch für die zweite Jahreshälfte wurden bereits weitere deutliche Preiserhöhungen angekündigt“, erklärte Steiner. Der operative Gewinn soll um 12 bis 17 Prozent auf 310 bis 325 Millionen Euro klettern. Der Umsatz soll auf 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro steigen nach 2,96 Milliarden Euro vor Jahresfrist. Das K+S-Management erwartet einen Überschuss von 185 bis 195 Millionen Euro.

Im größten Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte erwirtschaftete K+S im zweiten Quartal einen Gewinnzuwachs von 34 Prozent. Der Umsatz in der Sparte legte trotz des schwachen Dollars um sieben Prozent zu. Preisanhebungen konnten die Währungseffekte mehr als ausgleichen.In der Sparte Fertiva, wo stickstoffhaltige Düngemittel produziert werden, nahmen operativer Gewinn und Umsatz ebenfalls zu. Dagegen machte K+S im Salzgeschäft weiterhin der milde Winter in Europa zu schaffen.

Dank der Übernahme des südamerikanischen Salzproduzenten SPL konnte K+S allerdings auch im Salzgeschäft Umsatz und Ergebnis erhöhen. K+S hatte die Sociedad Punta de Lobos (SPL) für knapp 385 Millionen Euro gekauft und damit erstmals außerhalb Europas Fuß im Salzgeschäft gefasst. Hauptabsatzgebiete von SPL sind Südamerika und die nordamerikanische Ostküste.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%