Höhere Preise werden sich um zweiten Quartal noch stärker auf die Bilanz auswirken
U.S. Steel legt schwarze Zahlen vor

Die starke Nachfrage einheimischer Kunden und Preissteigerungen haben dem führenden amerikanischen Stahlhersteller U.S. Steel wieder Gewinne beschert.

HB NEW YORK. Wie das Unternehmen am Dienstag am Firmensitz Pittsburgh bekannt gab, betrug der Nettogewinn 58 Millionen Dollar oder 47 Cent je Aktie. In der vergleichbaren Vorjahresperiode hatte U.S. Steel 38 Millionen Dollar oder 40 Cent je Anteil Verlust erlitten. Der Umsatz stieg auf 2,97 Milliarden Dollar von 1,91 Milliarden Dollar im Jahr zuvor. Das war ein Zuwachs von 56 Prozent.

Trotz höherer Rohstoffkosten sei es möglich gewesen, durch Synergien im Zusammenhang mit der Übernahme der National Steel Corp die Kosten abzubauen, sagte die Firma. Was den Ausblick betrifft, würden Preissteigerungen im zweiten Quartal noch stärker zu Buche schlagen und zur Rentabilität beisteuern, sagte U.S. Steel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%