Höherer Umsatz bei Blockbustern
Amgen legt zu

Der US-Biotechnologiekonzern Amgen hat im ersten Quartal den Umsatz gesteigert. Dabei profitierte das Unternehmen vor allem von höheren Umsätzen bei den Blockbuster-Präparaten.

HB THOUSAND OAKS. Der Umsatz von „Aranesp“ habe sich mehr als verdoppelt, der von „Neulasta“ sei um 53 % gestiegen und der von „Enbrel“ um 45 %, teilte Amgen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Der Gesamtumsatz stieg im Berichtszeitraum auf 2,343 Mrd. von zuvor 1,761 Mrd. Dollar. Teilweise kompensiert wurden die höheren Umsätze dem Unternehmen zufolge durch um 36 % gestiegene Kosten. Die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen seien um 26 % erhöht worden.

Das Verhalten der US-Gesundheitsbehörde FDA biete derzeit ein „freundliches“ Umfeld für die Zulassung von Medikamenten, sagte Frank DiLorenzo, Analyst bei Standard & Poor's.

Amgen hatte im vergangenen Monat das Biotechnologieunternehmen Tularik im Zuge eines Aktiendeals im Volumen von 1,3 Mrd. Dollar vollständig übernommen. Der Erwerb wurde von Beobachtern als sinnvoll für das Produktportfolio von Amgen, die mehrere viel versprechende Medikamente in Vorbereitung habe, gewertet. Bei Bekanntgabe der Übernahme hatte Amgen ihre Prognose eines bereinigten Ergebnisses je Aktie 2004 von 2,30 bis 2,40 Dollar bekräftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%