Hoffnung auf Umweltprämie
Autoabsatz bricht im Januar weiter ein

Die Abwrackprämie der Bundesregierung hat im Januar den Einbruch bei den Verkaufszahlen für Neuwagen nicht stoppen können. Noch nicht: Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller glaubt, Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

HB BAD HOMBURG. Mit 189 400 Autos wurden 14 Prozent weniger Wagen neu zugelassen als Anfang 2008, wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) am Dienstag in Bad Homburg mitteilte. Arbeitstagbereinigt beträgt das Minus nach den Angaben acht Prozent. Die Aktien der deutschen Autobauer gaben am Dienstag ihre Gewinne nach Bekanntgabe der Zahlen komplett ab und drehten ins Minus.

Der Verband sieht allerdings Licht am Ende des Tunnels: Nach dem Kabinettsbeschluss zur auch als Abwrackprämie bekannten Umweltprämie am 27. Januar seien die Neuzulassungszahlen deutlich spürbar angestiegen. „Dass der Januar im Pkw-Markt nicht die Wende bringen würde, war vorauszusehen“, sagte VDIK-Präsident Volker Lange. „Allerdings können wir dank der Umweltprämie anhand der Zulassungszahlen der letzten Tage optimistisch auf die kommenden Monate schauen.“ Die Abwrackprämie für ältere Autos werde erst in den kommenden Monaten ihre Wirkung entfalten. Der aktuelle Auftragseingang sei deutlich höher als im vergangenen Jahr.

Im Dezember 2008 waren nach früheren Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) knapp 226 000 Pkw neu zugelassen worden und damit 6,6 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Im November war der Automarkt um fast 18 Prozent eingebrochen. Für das Gesamtjahr 2008 ergab sich ein Rückgang um 1,8 Prozent auf 3,09 Millionen neu zugelassene Autos in Deutschland. Damit war 2008 eines der schwächsten Autojahre seit der Wiedervereinigung.

Auch in anderen europäischen Ländern befand sich die Auto-Nachfrage im Januar weiter im Rückwärtsgang. In Spanien brachen die Neuzulassungen nach Angaben des Branchenverbandes um gut ein Fünftel ein. Die Franzosen kauften ebenfalls weniger Autos, hier war das Minus mit 7,9 Prozent aber deutlich geringer.

Besonders unbeliebt waren in Frankreich einheimische Marken, bei denen der Absatz nach Angaben der Branchenvereinigung CCFA um 14,8 Prozent sank. PSA Peugeot Citroen und Renault kommen nun nur noch auf einen Marktanteil von 50 Prozent. Auch in Frankreich gibt es eine Abwrackprämie für ältere Wagen.

Japan und Südkorea meldeten ebenfalls massive Absatzeinbußen. In Japan wurden rund ein Fünftel weniger Neuwagen verkauft, In Südkorea waren es ein Drittel weniger.

Seite 1:

Autoabsatz bricht im Januar weiter ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%