Hohe Nachfrage
BASF erhöht Preise für Chemikalien

Der Konzern aus Ludwigshafen profitiert von hoher Nachfrage aus Schwellenländern - und erhöht erneut die Preise.
  • 0

FrankfurtDer Chemieriese BASF setzt angesichts steigender Rohstoffkosten und starker Nachfrage bei einer Reihe von Chemikalien die Preise herauf. Dazu zählten Ameisensäure, die in der Agrarchemie und zur Wasseraufbereitung eingesetzten Substanzen Dimethylaminopropylamin und Dimethylacetamid sowie Spezialamine, wie BASF am in Ludwigshafen mitteilte. Auch Konkurrenten wie Bayer und Lanxess hatten zuletzt die Preise einiger Chemieprodukte angehoben.
Die brummende Konjunktur in den Schwellenländern Asiens und die wirtschaftliche Erholung in den Industriestaaten hatten die Geschäfte vieler Chemieunternehmen zuletzt beflügelt. Bei BASF war im ersten Quartal der Konzerumsatz um 25 Prozent auf 19,4 Milliarden Euro geklettert. Dazu hatten Preissteigerungen im Umfang von 13 Prozent beigetragen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hohe Nachfrage: BASF erhöht Preise für Chemikalien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%