Hoher Gewinn im ersten Quartal
VW zeigt keinerlei Krisensymptome

Die Erwartungen an Volkswagen waren schon hoch, aber die Wolfsburger konnten sie noch toppen: VW verdiente im ersten Quartal fast drei Milliarden Euro. Unterschiedlicher könnte die Lage im Vergleich zu Toyota kaum sein.
  • 1

WolfsburgVolkswagen hat mit einem überraschenden Gewinnsprung zu Jahresbeginn seine Rekordfahrt fortgesetzt. Der Wolfsburger Autokonzern mit Marken wie VW, Audi, Skoda und Seat sowie maßgeblichen Beteiligungen an den beiden Lkw-Konzernen Scania und MAN steigerte den operativen Gewinn von Januar bis März binnen Jahresfrist um über zwei auf 2,9 Milliarden Euro. Analysten hatten Europas größtem Autobauer im Schnitt 700 Millionen Euro weniger zugetraut, allerdings lagen die Experten mit ihren Schätzungen zuletzt mehrfach daneben.

„Der Verlauf des ersten Quartals zeigt die Stärke und Robustheit des Volkswagen-Konzerns“, erläuterte Vorstandschef Martin Winterkorn am Mittwoch die Geschäftszahlen. Volkswagen sei im vergangenen Jahr auf die Überholspur gefahren. „Und genau dort wollen wir auch im laufenden Jahr bleiben“, fügte er hinzu.

Der Konzernumsatz kletterte im Auftaktquartal um 31 Prozent auf 37,5 Milliarden Euro und war damit ebenfalls deutlich höher als veranschlagt. Von Januar bis März lieferte der Konzern weltweit knapp zwei Millionen Fahrzeuge an die Kundschaft aus, 14 Prozent mehr als vor einem Jahr und so viele wie nie zuvor in diesem Zeitraum.

An der Börse kam die Geschäftsentwicklung von VW gut an. „Der Umsatz und das operative Ergebnis sind sehr stark und besser als erwartet - das sind schon ziemlich gute Zahlen“, kommentierte Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. Die VW-Aktie weitete ihren Kursgewinn aus und setzte sich mit einem Plus von 4,4 Prozent an die Spitze des Dax.

Seine Stärke bewies der Konzern auch bei den Barmitteln. Obwohl VW für den Kauf der Vertriebsgesellschaft Porsche Holding Salzburg und die Beteiligung an dem Carbonhersteller SGL insgesamt 3,5 Milliarden zahlte, stieg die Nettoliquidität auf 19,6 Milliarden Euro. Drei Monate zuvor war noch eine Milliarde weniger in den Kassen.

Seite 1:

VW zeigt keinerlei Krisensymptome

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Hoher Gewinn im ersten Quartal: VW zeigt keinerlei Krisensymptome"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Neben GM und VW profitieren auch Asiatische Hersteller von den Problemen der Japaner" Pfui schämt ihr euch nicht so etwas zu sagen "Von einer Katastrophe zu profitieren"???
    Widerlich solche behauptungen!!! Aber die EU und die USA haben ja immer von Katastrophen und Kriegen profitiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%