Industrie

_

Holzverarbeiter Pfleiderer: 3.600 Arbeitsplätze gerettet

Die Sanierung von Pfleiderer ist abgeschlossen. Alle Arbeitsplätze konnten erhalten werden. Alleiniger Besitzer ist nun die Luxemburger Beteiligungsgesellschaft Atlantik.

Ein Mitarbeiter von Pfleiderer auf dem Werksgelände. Quelle: dpa
Ein Mitarbeiter von Pfleiderer auf dem Werksgelände. Quelle: dpa

MünchenDer Holzverarbeiter Pfleiderer hat seine Sanierungskur hinter sich. Die Gesundung des Oberpfälzer Unternehmens sei nach dem Verkauf zahlreicher Töchter und des Auslandsgeschäfts abgeschlossen, teilte Pfleiderer am Dienstag mit. Die Anteile der Altaktionäre seien mit dem Kapitalschnitt auf null "untergegangen". Die darauf folgende Kapitalerhöhung durfte nur der Investor Atlantik zeichnen. Der Börsenhandel werde folglich eingestellt. Die Aufhebung des Insolvenzverfahrens werde in den kommenden Tagen erwartet.

Anzeige

Alleiniger Besitzer ist nun Atlantik, hinter dem vor allem die Gläubiger von Pfleiderer stehen. Durch die Sanierung sei der Holzverarbeiter um 900 Millionen Euro Schulden entlastet worden. Mit Restverbindlichkeiten von 310 Millionen Euro habe Pfleiderer eine marktgängige Verschuldung. Das Eigenkapital von 165 Millionen Euro bilde die Grundlage für eine selbstständige Finanzierung. Die Oberpfälzer konzentrieren sich nur noch auf das Geschäft in Europa. In ihrem Kerngeschäft erwirtschafte die Firma Gewinne. Durch die Sanierung seien alle 3600 Arbeitsplätze im verbliebenen Geschäft erhalten worden.

Das Unternehmen berichtete, nach der Rechtskraft des Insolvenzplans habe das Amtsgericht Düsseldorf am Dienstag die von der Gläubigerversammlung am 12. September beschlossenen Kapitalmaßnahmen in das Handelsregister eingetragen. Damit seien die alten Pfleiderer-Aktien wertlos geworden. Alleiniger Aktionär sei nun die Atlantik.

Pfleiderer hatte sich bei Investitionen im Ausland übernommen und bemüht sich bereits seit zwei Jahren um eine Restrukturierung. Dabei wurden das verlustträchtige Geschäft in den USA und Kanada sowie Geschäftsbereiche in Europa und Aktivitäten in Russland verkauft. Die Aufhebung des Insolvenzverfahrens für die Pfleiderer AG werde für die nächsten Tage erwartet, erklärte das Unternehmen.

 

  • 27.11.2012, 16:22 Uhrhedgehog


    Die entlassenen Mitarbeiter aus dem Pfleiderer-Werk in Nidda zählen wohl nicht mit. Vielen Dank! Dass die Aktien der loyalen MA zudem noch wertlos geworden sind - davon will ich gar nicht erst reden.

  • Die aktuellen Top-Themen
40 Jahre Tegel: Nur 70 Schritte vom Taxi bis ins Flugzeug

Nur 70 Schritte vom Taxi bis ins Flugzeug

Der Flughafen Berlin-Tegel feiert 40-jährigen Geburtstag. Sein Markenzeichen sind die kurzen Wege. Gerade mal 70 Schritte sind es vom Taxi bis ins Flugzeug. Doch die nächsten 40 Jahre wird Tegel wohl nicht mehr erleben.

Gericht gibt Ex-BER-Chef Recht: Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren

Schwarz darf Millionen-Gehalt kassieren

Das Gehalt von Berlins Ex-Flughafenchef Rainer Schwarz muss bis 2016 weitergezahlt werden. Das Berliner Landgericht hat entschieden: Dem entlassenen Manager sind keine schwerwiegenden Pflichtverletzungen nachzuweisen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer