Holzverarbeiter
Unbekannter Investor rettet Pfleiderer

Der Holzverarbeiter Pfleiderer ist insolvent - doch jetzt hat das Unternehmen einen bislang völlig unbekannten Investor gefunden: die Luxemburger Beteiligungsgesellschaft Atlantik. Sie wird alleiniger Eigentümer.
  • 0

MünchenDer insolvente Holzverarbeiter Pfleiderer zaubert einen bislang völlig unbekannten Investor als Retter aus dem Hut. Die Beteiligungsgesellschaft Atlantik mit Sitz in Luxemburg werde alleiniger Eigentümer des bayerischen Unternehmens und sorge für die seit Jahren dringend benötigte Entschuldung, sagte Pfleiderer-Vorstand Hans-Joachim Ziems am Donnerstag. Die Finanzverbindlichkeiten des Konzerns, der sich mit gewagten Zukäufen übernommen hat, sollen auf 321 Millionen von bislang 960 Millionen Euro sinken.

Während die Haupt-Gläubiger - Banken und Hedgefonds - entlastet werden und im Falle der Spekulanten teilweise sogar mit Gewinn aus der Angelegenheit kommen, gehen die Altaktionäre und die Gläubiger einer Hybrid-Anleihe leer aus. Hinter dem neuen Eigentümer stehen mit Michael Keppel ein erfahrener Sanierungsexperte und mit Kurt Kinzius ein früherer Top-Manager von Mannesmann.

Ziems sagte bei einer Presserunde am Münchner Flughafen, Atlantik sorge für eine Entlastung von 530 Millionen Euro. Der Rest werde durch Verkäufe zustande kommen. Das Unternehmen soll künftig ein Eigenkapital von 165 Millionen Euro haben, zur Zeit liegt es nach hohen Verlusten in der Vergangenheit und wegen der drückenden Schulden bei minus 675 Millionen. Ursache seien die vor dem Ausbruch der Finanzkrise zu teuer eingekauften Firmen. "Das war eine Nummer zu groß", sagte Ziems.

Operativ wird 2013 mit einem Gewinn (Ebitda) von 130 Millionen Euro gerechnet. "Das ist kein großer Sprung gegenüber 2012." Seit dem vierten Quartal 2011 schreibe die Gesellschaft - nur die Holding ist in der Insolvenz, dank eines Stillhalteabkommens der Banken aber nicht die operativen Töchter - wieder schwarze Zahlen.

Ziems ergänzte, Atlantik sei auf Firmen spezialisiert, die langsam aus der Sanierung herauskämen. Es handele sich um einen neuen Fonds. Unklar sei, woher sein Geld stamme. Atlantik wird Ziems zufolge mit dem Deal Geld verdienen, wenn der Umbau Erfolg hat und das Unternehmen in einigen Jahren verkauft werden kann. Über die Börse wird dies aber wohl nicht mehr passieren, denn das Listing von Pfleiderer soll eingestellt werden.

Seite 1:

Unbekannter Investor rettet Pfleiderer

Seite 2:

Gericht muss Sanierungsplan noch zustimmen

Kommentare zu " Holzverarbeiter: Unbekannter Investor rettet Pfleiderer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%