Hütten im Saarland
Projekte in der Pipeline

Die Hütten in Dillingen und Völklingen stehen auf einer soliden Basis. Im vergangenen Jahrzehnt haben sie die Nischenposition gefunden, in der sie auf dem Weltmarkt führend sind. Doch auch sie müssen in der Krise kämpfen.

SAARBRÜCKEN. Bei der Dillinger Hütte kehrt nach einem Rekordjahr Ernüchterung ein: Der Vorstandsvorsitzende Paul Belche hat bei der Vorlage der Jahresbilanz jüngst ein schwieriges Jahr angekündigt. „Insgesamt ist für 2009 aus heutiger Sicht mit deutlichen Rückgängen beim Auftragseingang, der Kapazitätsauslastung, der Umsatzentwicklung und den Finanzergebnissen zu rechnen“, sagte Belche.

Mehr Freude machte der Rückblick auf 2008. Da war der Konzern-Umsatz um 14 Prozent gestiegen und hatte mit 3,3 Mrd. Euro erstmals die Drei-Milliarden-Marke geknackt. Mit dem besten Umsatz- und Finanzergebnis in der Geschichte der Dillinger Hütte seien die Voraussetzungen geschaffen worden, die Wirtschaftskrise erfolgreich zu überstehen, sagt Belche.

Zur soliden Basis trägt auch die gefestigte Marktposition bei. Und die können beide Saarhütten für sich reklamieren: Die Völklinger Saarstahl (SAG) und die Dillinger Hütte haben im vergangenen Jahrzehnt ihre Nischen gefunden, in denen sie nun auf dem hart umkämpften Weltmarkt führend sind.

Die AG der Dillinger Hüttenwerke nahm als Flachstahlhersteller mit dem Schwerpunkt Grobbleche in der Branche schon immer eine Sonderstellung ein. Heute profitiert sie von ihren Lieferungen für den internationalen Pipelinebau. Völklinger Saarstahl galt lange als Massenstahlhersteller, konnte sich mittlerweile aber als Spezialist für Langstahl profilieren.

Die Saarstahl-Walzprodukte gehen zu 60 Prozent in den Automobilsektor, unter anderem als Reifendraht, Schrauben oder Bolzen. Stahl aus Völklingen findet in High-Tech-Produkten der Automobilindustrie ebenso Verwendung wie in der Raumfahrt, beispielsweise in der europäischen Ariane-Rakete. Die Premiumprodukte sichern die beiden Hütten vor den Konjunkturschwankungen der Branche etwas ab. Zudem ist Spitzenqualität in der Regel weniger preisanfällig.

Seite 1:

Projekte in der Pipeline

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%