Hybridkooperation
BMW beendet Allianz mit PSA

BMW hat das Bündnis mit Peugeot Citroën beendet und arbeitet künftig alleine an der Entwicklung von Hybridmotoren weiter. Die Kooperation von PSA mit General Motors hatte den Bruch vorangetrieben.
  • 0

ParisDer französische Autobauer PSA Peugeot Citroën hat seine Allianz mit BMW zum Bau von Hybridfahrzeugen auch offiziell für beendet erklärt. Entwicklungsvorstand Guillaume Faury sagte am Montag am Rande einer Pressekonferenz in Paris, es werde keine weitere Zusammenarbeit und keine gemeinsam entwickelten Produkte geben. "Wir machen getrennt damit weiter, womit wir begonnen haben. Es wird keinen Ort der gemeinsamen Produktion geben."

BMW hatte bereits im Juni erklärt, beide Autobauer hätten ihre Allianz auf den Prüfstand gestellt. Grund ist die Anfang des Jahres verkündete Allianz zwischen PSA und dem US-Autobauer General Motors (GM), die zunächst vor allem den gemeinsamen Einkauf von Material und Dienstleistungen sowie die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugplattformen vereinbart hatten. Zudem wollen die Konzerne auch gemeinsame Modelle entwickeln.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hybridkooperation: BMW beendet Allianz mit PSA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%