Hyundai und Kia
Autobauer rufen 1,5 Millionen Fahrzeuge zurück

Hyundai und Kia haben rufen rund 1,5 Millionen Autos in die Werkstätten zurück. Hauptsachlich sind Kunden in Südkorea und den USA betroffen. Analysten schätzen den Schaden auf mehrere Hundert Millionen Dollar.
  • 0

SeoulEin Massenrückruf bringt den mit schwachen Geschäften kämpfenden südkoreanischen Autobauern Hyundai und Kia weiteres Ungemach. Insgesamt rund 1,5 Millionen Fahrzeuge rufen die beiden Schwesterunternehmen nach Angaben vom Freitag zurück. Als Grund nannten sie Motorenprobleme.

In den USA geht es um etwa 1,3 Millionen Autos, in Südkorea um mehr als 170.000. Analysten zufolge könnten sich die Kosten für die Aktion auf mehrere Hundert Millionen Dollar summieren. Hyundai und Kia leiden unter Absatzeinbrüchen in China und schleppender Nachfrage in den USA und Südkorea.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hyundai und Kia : Autobauer rufen 1,5 Millionen Fahrzeuge zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%