IG Metall bereit zu Zugeständnissen
Peters setzt auf friedliche Lösung im VW-Tarifkonflikt

Im Tarifkonflikt bei Volkswagen setzt die IG Metall trotz der VW-Vorstandsforderung nach einer Nullrunde auf eine Einigung ohne Arbeitskampf. "Ich hoffe, dass wir zu einer friedlichen Lösung kommen", sagte der IG-Metall-Vorsitzende Jürgen Peters dem Handelsblatt (Montagausgabe).

FRANKFURT. "Dass ein Vorstand unsere Forderungen nicht auf Anhieb erfüllt, ist für uns keine neue Erfahrung." Die Frage eines Arbeitskampfes sei daher zum jetzigen Zeitpunkt "wirklich hypothetisch".

Zugleich signalisierte Peters die Bereitschaft der IG Metall, mit dem VW-Vorstand im Gegenzug für eine Beschäftigungszusage über andere Zugeständnisse zu verhandeln. Gewerkschaft und VW-Betriebsrat seien sich darüber einig, mit dem Vorstand über Möglichkeiten einer Absicherung der konzernweit 170 000 Stellen in Deutschland zu sprechen. "Wenn sich eine Chance in diesem Sinne ergibt, werden wir darüber reden, welche Gegenleistungen aus unserer Sicht angemessen sein könnten", sagte Peters.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass VW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder und Personalvorstand Peter Hartz in der anstehenden Tarifrunde auf eine Nullrunde drängen wollen. Hartz will die Überlegungen am Montag erläutern. Die IG Metall fordert für die 103 000 Beschäftigten der sechs westdeutschen VW-Werke dagegen Lohnerhöhungen von vier Prozent sowie eine zehnjährige Arbeitsplatzgarantie. Die Verhandlungen sollen am 15. September beginnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%