IG-Metall-Funktionär Meine zur Conti-Übernahme
„Mitbestimmung ist bei Schaeffler ein Fremdwort“

Niedersachsens IG-Metall-Chef Hartmut Meine spricht sich gegenüber Handelsblatt.com "sehr konsequent und strikt" gegen eine Conti-Übernahme durch Schaeffler aus. Die Gewerkschaften hätten sehr schlechte Erfahrungen mit den Franken gemacht.

Handelsblatt: Hat Sie der Schritt überrascht?

Hartmut Meine: Zum jetzigen Zeitpunkt ja. Nach der Übernahme von VDO sind wir davon ausgegangen, dass Investoren kein Interesse haben. Zumal die Konditionen am Finanzmarkt zurzeit sehr ungünstig sind.

Würden Sie eine Übernahme von Conti durch Schaeffler akzeptieren?

Wir lehnen das sehr konsequent und strikt ab. Das gilt für die IG Metall und die IG BCE. Wir haben als Gewerkschafter mit der INA Schaeffler sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe den Eindruck, Mitbestimmung ist dort ein Fremdwort. Aufgrund der Gesellschaftsform gibt es nicht einmal einen paritätisch besetzten Aufsichtsrat.

Was werden Sie unternehmen?

Wir werden unseren deutlichen Protest formulieren. Die INA Schaeffler Gruppe muss wissen, dass Sie bei einer Übernahme ein heftiger Konflikt mit der IG Metall und den Arbeitnehmervertretern erwartet.

Wie kann ein Familienunternehmen einen solchen Brocken etwas stemmen?

Ich kann mir vorstellen, dass eine große Bank mit im Boot ist. Das Volumen dürfte die Schaeffler-Gruppe trotzdem überfordern. Ich befürchte, dass eine Finanzierung nur durch eine Filetierung von Conti zu bewerkstelligen wäre. Dann würden sicher Teile wie der Reifenbereich weiter veräußert. Wir lehnen eine Zerschlagung ab.

Mark C. Schneider
Mark C. Schneider
Handelsblatt / Redakteur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%