Im Oktober
Absatzrekord für BMW

Der Absatzboom in China und den USA verhilft BMW in immer neue Höhen. Für Oktober meldete der Münchener Autobauer jetzt einen Absatzrekord.
  • 0

HB MÜNCHEN. BMW verkaufte im vergangenen Monat knapp 129 000 Fahrzeuge und damit fast zwölf Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Grund dafür ist unter anderem der anhaltende Absatzboom in den USA und China, wo die Kunden zu hochmotorisierten Autos mit teurer Ausstattung greifen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Seit Jahresbeginn hat BMW seinen Absatz um knapp 13 Prozent auf 1,2 Mio. Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce gesteigert. "Angesichts der konstanten Erholung auf vielen Märkten rechnen wir bis zum Jahresende weiter mit zweistelligem Absatzwachstum", betonte Vertriebsvorstand Ian Robertson.

Bei der Kernmarke BMW legte der Absatz im Oktober um 12,4 Prozent auf knapp 108 000 Autos zu. Dabei profitierte der Autobauer von den Modellen der 5er-Serie, die mehr Käufer fanden, und dem neuen Geländewagen X1. Von der Marke Mini verkaufte BMW im vergangenen Monat sechs Prozent mehr.

Kommentare zu " Im Oktober: Absatzrekord für BMW"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%