Im Zuge von massiver Kapitalerhöhung
MGA verstärkt Engagement bei Zapf Creation

Der amerikanische Spielwarenhersteller MGA verstärkt sein Engagement beim angeschlagenen Puppenhersteller Zapf Creation AG. Die beiden MGA-Vorstände Isaac Larian und Ron Brawer sowie das Zapf Creation-Aufsichtsratsmitglied Gustavo Perez erwerben rund 800 000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung, teilte das Rödentaler Unternehmen am Donnerstag mit. Vorgesehen ist eine Aufstockung des Kapitals um bis zu 50 Prozent, um die ausgezehrte Kasse wieder aufzufüllen.

HB RÖDENTAL. Zunächst werde das Kapital um rund zehn Prozent erhöht, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die knapp 800 000 neuen Aktien würden für je 7,45 Euro von Vertretern des Großaktionärs MGA Entertainment und einem weiteren Aufsichtsratsmitglied gezeichnet. Zapf fließen dadurch 6 Mill. Euro zu. Der Vorstand plane zudem die Ausgabe von weiteren bis zu 3,2 Millionen neuen Aktien mit Bezugsrecht für die Altaktionäre. Bei dem derzeitigem Aktienkurs und einem üblichen Abschlag bei einer Kapitalerhöhung kann Zapf damit bei beiden Kapitalschritten auf Einnahmen von zusammen 25 bis 30 Mill. Euro hoffen.

Bei der ersten Kapitalerhöhung werden die Aktien von MGA-Chef Isaac Larian und dem zweiten MGA-Vertreter im Zapf-Aufsichtsrat, Ron Brawer, gezeichnet. Auch ein weiteres Aufsichtsratsmitglied übernehme Aktien. Der zweite, deutlich größere Kapitalschritt ist noch nicht beschlossen: „Die Vorbereitungen für diese Kapitalmaßnahme haben jetzt begonnen. Die Umsetzung bleibt jedoch einer weiteren Beschlussfassung durch Vorstand und Aufsichtsrat vorbehalten“, hieß es.

Zapf war in eine schwere Krise geraten, da sich die so genannten Funktionspuppen des Unternehmens - Puppen, die etwa gebadet und gefüttert werden können - insbesondere in Deutschland und den USA unerwartet schlecht verkauften. Die Folge waren hohe Verluste und eine rückwirkende Korrektur der Bilanzansätze für die Jahre 2004 und 2005. Das Eigenkapital des Unternehmens ging immer weiter zurück.

Ursprünglich hatte der japanische Spielehersteller Bandai Zapf übernehmen wollen. MGA hatte dies aber mit dem Erwerb von rund einem Fünftel der Zapf-Anteile durchkreuzt. MGA will eine Vertriebskooperation mit Zapf aufbauen und hatte sich im August unter Bedingungen auch zu einer Kapitalspritze bereit erklärt. Durch die Kapitalerhöhung kommt MGA nun auf einen direkt zurechenbaren Anteil von etwa 23 Prozent an dem Rödentaler Unternehmen.

Zapf erklärte, durch die Kapitalerhöhungen sollten die bilanziellen Voraussetzungen geschaffen werden, um die laufende Restrukturierung erfolgreich abzuschließen. An der Börse legte die Zapf-Aktie bis zum frühen Abend um 1,3 Prozent auf acht Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%