Im zweiten Versuch
Siemens hält Mehrheit an Cycos

Im Rahmen des zweiten Anlaufs für die Übernahme des Softwareunternehmens Cycos hält die Siemens AG nun 70 Prozent der Anteile.

Reuters MÜNCHEN. Das teilte der Konzern am Mittwoch in einer Finanzanzeige mit. „Es bleibt unser Ziel, die 100 Prozent zu erreichen“, sagte ein Firmensprecher dazu. Die Frist für das im vergangenen Monat angekündigte Pflichtangebot an die restlichen Cycos-Aktionäre ende am 16. September, teilte Siemens mit. Der Konzern bietet 5,50 Euro für jede Aktie der auf Telekommunikationssoftware spezialisierten Cycos AG.

Ein erster Versuch, Cycos ganz zu übernehmen, war gescheitert, weil statt der erforderlichen 95 Prozent nur rund 90 Prozent des Kapitals dem Angebot zugestimmt hatten. Im Gegensatz zum ersten Anlauf muss Siemens nun ein Pflichtangebot unterbreiten, weil der Konzern inzwischen die Mehrheit an Cycos hält.

Der drittgrößte deutsche Industriekonzern arbeitet in seinem von der Telekom-Krise belasteten Netzwerkbereich ICN bereits mit dem Unternehmen aus Alsdorf bei Aachen zusammen. Cycos soll nach der vollständigen Übernahme in ICN integriert werden.

Die Siemens-Aktie notierte am Mittwochvormittag um 0,2 Prozent höher mit 47,46 Euro. Der Cycos-Kurs pendelt seit Ende April in engen Grenzen um die Marke von 5,50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%