Immer wieder gibt es Spekulationen
Linde plant keine Fusion mit BOC

Linde hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach das Management eine Fusion mit dem britischen Wettbewerber BOC Group im Industriegasegeschäft planen soll.

HB WIESBADEN/LONDON. Die britische „Sunday Times“ hatte unter Berufung auf Industriekreise berichtet, BOC erwarte, bald vom deutschen Hersteller von Industriegasen und Gabelstaplern angesprochen zu werden. Linde-Chef Wolfgang Reitzle werde wohl eine Fusion der Gase-Sparten vorschlagen. Die Führungsspitzen beider Konzerne hätten die Vorteile eines solchen Zusammenschlusses mit einem Volumen von rund acht Milliarden Pfund (etwa 11,5 Milliarden Euro) erkannt, hieß es. Ein Linde-Sprecher sagte in der Nacht zum Sonntag: „Das ist reine Spekulation, die jeder Grundlage entbehrt.“ Von BOC war zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

Linde ist der weltweit viertgrößte Industriegaseproduzent, die an der Börse in London gelistete BOC die Nummer Zwei der Branche. Seit März 2002 arbeiten Linde und BOC bei Luftzerlegungs- und Synthesegasanlagen zusammen.

An der Börse hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder Spekulationen über ein mögliches Zusammengehen von BOC und Linde im Gasegeschäft gegeben. Die Analysten der Helaba Trust hatten im Juni unter Hinweis auf Größenvorteile im Gasebereich und der regionalen Aufstellung beider Unternehmen einen solchen Zusammenschluss als „nicht abwegig“ bezeichnet.

Linde hatte sich jüngst von seiner traditionsreichen Kältetechniksparte getrennt. Die Wiesbadener wollen sich künftig auf den Bereich Gas & Engineering, in dem neben dem Anlagenbau das Industriegasegeschäft gebündelt ist, und das zweite Standbein Gabelstapler konzentrieren. Zuletzt hatte Linde sein Gasegeschäft mit einigen kleineren Übernahmen in Asien weiter ausgebaut. Auch die noch junge Gasesparte Homecare, die medizinische Gase und die dafür notwendige technische Ausrüstung liefert, wurde jüngst durch kleinere Firmenzukäufe erweitert.

Am Freitag war die Linde-Aktie im Deutschen Aktienindex (Dax) mit einem Minus von 0,53 Prozent bei 46,60 Euro aus dem Handel gegangen. BOC-Papiere beendeten den Börsenhandel in London mit einem Kursminus von 0,68 Prozent auf 870 Pence.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%