In Verhandlungen

Mitsubishi verhandelt mit Proton

Die Kooperation zwischen den japanischen und malaysischen Autobauern soll verstärkt werden. Darüber stehen die Unternehmen derzeit in Verhandlungen. Verhandlungen zwischen Proton und VW waren jüngst gescheitert.
Kommentieren
Das Logo von Mitsubishi. Quelle: dapd

Das Logo von Mitsubishi.

(Foto: dapd)

TokioDer japanische Automobilhersteller Mitsubishi verhandelt mit dem malaysischen Autobauer Proton über eine verstärkte Kooperation. In den Verhandlungen geht es nach Angaben von Mitsubishi vom Donnerstag um ein mögliches gemeinsames Motorenwerk in Malaysia sowie den Austausch von Technologien für elektrische Antriebe. Mitsubishi wolle die Geschäfte in Südostasien ausbauen, Proton könne so seine Modellpalette erweitern und die Auslastung seiner Werke erhöhen, heißt es in einer Mitteilung der Japaner.

Die Zusammenarbeit der beiden Automobilhersteller begann Ende 2008. Proton produziert seither ein viertüriges Stufenheckmodell auf der Basis des Mitsubishi Lancer.

Um eine Partnerschaft mit Proton hatte sich auch Volkswagen jahrelang bemüht. Die Verhandlungen wurden im Sommer vergangenen Jahres endgültig abgebrochen. Nach aktuellen Plänen wird VW ab 2012 zusammen mit dem Unternehmen DRB-Hicom Volkswagenmodelle in Malaysia produzieren.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "In Verhandlungen: Mitsubishi und Proton wollen enger zusammenarbeiten"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%