In Verlustzone gerutscht
Jenoptik verkauft weniger Blitzer

Der Technologiekonzern Jenoptik hat wegen des schwachen Geschäftes mit Verkehrssicherheitstechnik und Blitzern in den ersten neun Monaten Gewinneinbußen verbucht. Nach Steuern rutscht der Konzern, der erst vor Kurzem aus dem SDax herausgefallen war, in die Verlustzone.

HB JENA. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank um 12,4 Prozent auf 21,2 Mill. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie Jenoptik am Dienstag mitteilte. Nach Steuern weist Jenoptik ein Minus von 2,5 Mill. Euro aus. Im Vorjahreszeitraum wurde noch ein Gewinn von 11,8 Mill. Euro erwirtschaftet. Der Konzern mit rund 3400 Beschäftigten verbuchte nach drei Quartalen einen Umsatzanstieg auf 374,7 Mill. Euro. Grund waren unter anderem auch Zukäufe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%