Industrie-Fusion
Hitachi und Mitsubishi Heavy bandeln an

Einem Zeitungsbericht zufolge ziehen Hitachi und Mitsubishi Heavy Industries Konsequenzen aus der ungewissen Wirtschaftslage Japans: Sie wollen über eine Fusion sprechen. Zwei Geschäftsfelder stehen dabei zur Debatte.
  • 0

BangaloreDie japanischen Industriekonzerne Hitachi und Mitsubishi Heavy Industries stehen einer Zeitung zufolge vor Fusionsgesprächen. Die beiden Unternehmen erwägen eine Kombination ihrer wichtigen Infrastruktur- und Informationstechnologie-Geschäfte für Anfang 2013, wie die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ in der Nacht zum Donnerstag berichtete.

Voraussetzung sei eine Zustimmung der japanischen Wettbewerbshüter. Zu den Infrastrukturgeschäften zählen neben Atomanlagen und herkömmlichen Kraftwerken auch die Wasseraufbereitung, Erneuerbare Energien und Eisenbahnwagen.

Hintergrund der Verhandlungen sind dem Blatt zufolge die ungewissen Aussichten der Atomenergie in Japan nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima sowie der starke Anstieg des Yen, der die japanischen Exporte schwächt.

Die Partner hätten eine grundsätzliche Einigung erzielt, über einen Zusammenschluss zu sprechen. Eine Bekanntgabe werde für Donnerstag erwartet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Industrie-Fusion: Hitachi und Mitsubishi Heavy bandeln an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%