Industrie
GdF und RWE verkaufen Beteiligung an kasachischer Ölfirma

Die Versorger Gaz de France und RWE Dea sowie die Weltbankgruppe haben ihren Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen Kazgermunai (KGM) verkauft.

dpa-afx PARIS/HAMBURG. Die Versorger Gaz de France und RWE Dea sowie die Weltbankgruppe haben ihren Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen Kazgermunai (KGM) verkauft. Die staatliche Kazmunaigas JSC übernehme die Beteiligung von insgesamt 50 Prozent für eine Milliarde Dollar, teilten die Energiegesellschaften am Mittwoch in Paris und Hamburg mit.

Ein Grund für den Rückzug nannten die Unternehmen nicht. Neben der kasachischen Kazmunaigas ist noch Petrokazakhstan Inc, eine Tochter der China National Petroleum Corp, an KGM beteiligt. KGM fördert seit Ende 1998 Öl aus dem kasachischen Ölfeld Akshabulak in Zentralkasachstan.

Gaz de France hielt 17,5 Prozent an KGM, die RWE-Tochter RWE Dea 25 Prozent und die Weltbankgruppe 7,5 Prozent. Der Erlös für Gas de France beträgt 350 Mill. Dollar, RWE machte keine Angaben zum Verkaufspreis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%