Industrie
Philips will Babyprodukt-Anbieter Avent übernehmen

dpa-afx AMSTERDAM. Der niederländische Elektronikkonzern Philips will seine Haushaltsgeräte-Sparte mit der Übernahme des britischen Babyprodukt-Anbieters Avent stärken. Philips werde die Avent Holdings Ltd für 460 Mill. britische Pfund (675 Mill. Euro) in bar von der Private-Equity-Gesellschaft Charterhouse Capital Partner LLP übernehmen, wie Philips am Dienstag in Amsterdam mitteilte. Avent stellt unter anderem Baby-Trinkflaschen, Babykostwärmer, Milchpumpen, Dampfsterilisatoren, Beruhigungssauger und Babypflege-Produkte her. Die Philips-Aktie stieg im Morgenhandel zuletzt um 3,62 Prozent auf 24,63 Euro.

Philips will die Akquisition von Avent im dritten Quartal 2006 abschließen. Die Niederländer erwarten, dass der Kauf die Margen ab 2007 beflügeln wird. Der Konzern plant, Avent in seine Haushaltsgeräte- und Körperpflegeprodukt-Sparte zu integrieren. In dem im März abgelaufenen Geschäftsjahr 2005/06 setzte Avent nach den Angaben etwa 113 Mill. Pfund (165 Mill. Euro) um und damit zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. In den nächsten fünf Jahren dürften die Umsätze deutlich stärker als der Branchenschnitt zulegen, teilte Philips mit. Die operative Marge betrug 22 Prozent.

"Wir erachten die Gesundheit und das Wohlbefinden von Müttern und Kindern als einen wichtigen künftigen Markt für Philips", sagte der Chef der Haushaltsgeräte-Sparte von Philips, Andrea Ragnetti. Mit dem Erwerb von Avent hat der niederländische Konzern aus Ragnettis Sicht gute Chancen, auf diesem Markt kräftig mitzumischen. "Avent ist anerkannt als Premiummarke für Mutter- und Babyprodukte, während die Marke Philips mit Gesundheitspflege und diversen Verbraucherelektronik-Produkten verbunden wird", sagte der Manager.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%