Industrie
ThyssenKrupp will zurück in Gewinnzone

ThyssenKrupp will im Geschäftsjahr erstmals seit drei Jahren wieder ein ausgeglichenes bis leicht positives Nettoergebnis erzielen. Der Umbau des Unternehmens ist dem Konzernchef zufolge indes noch lange nicht beendet.
  • 0

DüsseldorfThyssenKrupp sieht sich auf Kurs zu einem Jahresgewinn. Konzernchef Heinrich Hiesinger bekräftigte am Mittwoch bei einer Tagung in Düsseldorf seine Jahresprognose, dass ThyssenKrupp im Geschäftsjahr erstmals seit drei Jahren wieder ein ausgeglichenes bis leicht positives Nettoergebnis erzielen will. Dabei helfen auch Einsparungen.

ThyssenKrupp werde die Kosten im Geschäftsjahr um über 900 Millionen Euro drücken, 850 Millionen Euro seien ursprünglich geplant gewesen, sagte Hiesinger. Der Umbau ThyssenKrupps von einem vor allem vom Stahl abhängigen Konzern zu einem „diversifizierten Industriekonzern“ sei aber noch lange nicht beendet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Industrie: ThyssenKrupp will zurück in Gewinnzone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%