Industriegase-Spezialist
Linde plant Flüssiggas-Tankstellen für Schiffe

In der Nord- und Ostsee will der Konzern ein Tankstellennetz zur Treibstoffversorgung von Schiffen aufbauen. Dazu soll zum Jahresende ein Joint Venture mit der Marquard & Bahls-Tochter Bomin entstehen.
  • 0

FrankfurtDer Industriegase-Spezialist Linde rechnet sich in den kommenden Jahren starke Geschäfte mit Flüssigerdgas (LNG) als Treibstoff für die Schifffahrt in Nordeuropa aus. In einem Gemeinschaftsunternehmen mit der Schiffstreibstoff-Firma Bomin will Linde-Chef Wolfgang Reitzle in der Nord- und Ostsee ein LNG-Tankstellennetz in wichtigen Häfen aufbauen, wie der Münchner Konzern am Montag ankündigte.

Bomin ist eine Tochter des Mineralölkonzerns Marquard & Bahls. Das Joint Venture soll Ende des Jahres an den Start gehen. Angaben zu den Investitionen sowie zu den Umsatz- und Ergebniszielen machte Linde nicht.

Ab Januar 2015 gelten schärfere Emissionsbestimmungen für viele Schifffahrtsrouten in der Nord- und Ostsee. Reeder und Schiffsbetreiber sind daher aufgefordert, die Emissionen ihrer Schiffe zu senken. Im Vergleich zu üblichem Schiffstreibstoff lassen sich mit Flüssigerdgas unter anderem die Schwefel- und Partikel-Emissionen deutlich verringern. Linde hatte unlängst bereits ein LNG-Terminal am Stockholmer Hafen eröffnet.

Linde zufolge rechnen Experten damit, dass im Jahr 2015 in Nordwesteuropa rund 70 Schiffe mit Flüssigerdgas betrieben werden. Der Konzern verweist unter anderem auf eine Studie der dänischen Seeschifffahrtsbehörde, die den LNG-Bedarf im Jahr 2020 auf rund vier Millionen Tonnen taxiert. Die weltweite Nachfrage wird Linde zufolge jährlich um mehr als zehn Prozent steigen.

"Eine flächendeckende und kostengünstige LNG-Infrastruktur ist entscheidend für den Erfolg von LNG als Treibstoff für den Schiffsverkehr", erklärte Linde-Vorstand Aldo Belloni. Aktuell prüft Linde mit den zuständigen Behörden den Aufbau einer Infrastruktur mit Speichern und Betankungseinrichtungen für LNG am Hamburger Hafen. Linde hatte in diesem Jahr den Auftrag gewonnen, die erste erdgasbetriebene Fähre der finnischen Viking Line mit LNG zu versorgen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Industriegase-Spezialist: Linde plant Flüssiggas-Tankstellen für Schiffe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%