Industriezulieferer
Norma Group setzt auf Brasilien

Der Industriezulieferer aus Hessen baut sein Südamerika-Geschäft aus. In Brasilien sieht das Unternehmen einen Schlüsselmarkt. Ein erster Schritt ist nun getan.
  • 0

FrankfurtDer hessische Auto- und Industriezulieferer Norma setzt auf den Wachstumsmarkt Brasilien. Der Verbindungstechnik-Spezialist eröffnete jetzt einen Standort für Vertrieb und Entwicklung in Santo Andre in der Nähe der Wirtschaftsmetropole Sao Paulo, wie die Norma Group am Donnerstag in Maintal mitteilte. „Wir sehen in Brasilien einen Schlüsselmarkt für den Ausbau unseres Geschäfts auf dem südamerikanischen Kontinent“, erklärte Norma-Chef Werner Deggim. Bislang ist Norma in Brasilien kaum präsent. Im Automobilgeschäft steuerte Brasilien einer Sprecherin zufolge zuletzt etwa zwei Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Der neue Vertriebs- und Entwicklungsstandort ist für das Unternehmen nur ein erster Schritt zur Expansion in Südamerika. Für die Zukunft sei auch der Aufbau einer Produktion geplant, was auch über Akquisitionen erfolgen könne, sagte die Sprecherin. Das aus dem Zusammenschluss der schwedischen ABA Group mit der deutschen Rasmussen GmbH entstandene Unternehmen stellt unter anderem Schlauch- und Rohrschellen für industrielle Anwendungen her.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Industriezulieferer: Norma Group setzt auf Brasilien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%