Inside: Verbio
Abhängig von der Politik

Der Blick auf den Kurschart treibt den Zeichnern der Verbio -Aktie Tränen in die Augen: Um mehr als 80 Prozent ist der Marktwert des ostdeutschen Herstellers von Biokraftstoffen seit dem Börsendebüt im Oktober 2006 abgeschmiert. Verwunderlich ist die Talfahrt der Aktie nicht. Schließlich haben sich die Rahmenbedingungen für die Branche in diesem Jahr enorm verschlechtert.

DÜSSELDORF. Nur kurz hielt sich der Kurs des Biokraftstoffherstellers Verbio füber dem Ausgabepreis von 14,50 Euro, danach ging es in mehreren Schüben abwärts. Aktuell kostet das Ökopapier 2,65 Euro.

Verwunderlich ist die Talfahrt der Aktie nicht. Schließlich haben sich die Rahmenbedingungen für die Biospritbranche in diesem Jahr enorm verschlechtert. Vom Wegfall der Steuerfreiheit für reinen Biodiesel ab Januar und der rasanten Verteuerung der Rohstoffe ist auch Verbio betroffen. Bereits im März musste das Unternehmen die bittere Wahrheit verkünden: Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) werde 2007 nur im einstelligen Millionenbereich liegen, teilte der Vorstand mit. Für die Aktionäre ist das ein Schock. 2006 hatte Verbio noch ein Ebit von mehr als 44 Mill. Euro erwirtschaftet.

Im September dann der nächste Schlag: Wegen unbefriedigender Nachfrage und steigender Billigimporte aus Brasilien stellte Verbio die Produktion in einer erst ein Jahr zuvor errichteten Bioethanolanlage ein. Nach eigenen Angaben ist Verbio der einzige großindustrielle Produzent sowohl von Biodiesel als auch von Bioethanol in Europa.

Mitte Oktober, einen Monat vor der Veröffentlichung der Neunmonatszahlen, verließ der Finanzvorstand das Unternehmen. Ob er freiwillig ging oder gehen musste, ist nebensächlich. Vertrauensbildend wirkte der überraschende Wechsel in der Führungsetage auf keinen Fall. Wohl auch deshalb betonte Verbio ausdrücklich, dass das Unternehmen trotz der allgemeinen Krise in der Branche "auf soliden wirtschaftlichen Füßen stehe“.

Üppige staatliche Zuschüsse haben enorme Überkapazitäten entstehen lassen. Doch seit Biodiesel mit neun Cent pro Liter besteuert wird, ist der Absatz der Branche eingebrochen und die Anlagen sind zu weniger als die Hälfte ausgelastet. Denn mit dem Ende der Steuerfreiheit ist es für viele Spediteure und Betreiber von LKW-Flotten nicht mehr rentabel, reinen Ökokraftstoff zu tanken. Biodiesel muss mindestens fünf Prozent pro Liter billiger sein als mineralischer, da sein niedriger Energiegehalt den Verbrauch erhöht.

Wenn nun aber ab 2008 die Steuer wie geplant um weitere sechs Cent pro Liter steigt, dürfte der aktuelle Preisvorteil von Biodiesel wieder obsolet sein. Experten gehen davon aus, dass den Herstellern von reinem Biodiesel ein harter Ausleseprozess bevorsteht. Von den derzeit 30 Anbietern werden am Ende vielleicht eine Handvoll überleben können.

Als Kompensation für den erhöhten Steuersatz denkt die Bundesregierung über höhere Beimischungsquoten nach. Seit Januar müssen die großen Ölkonzerne dem mineralischen Diesel 4,4 Prozent Biodiesel beimischen; das sichert einen Absatz von rund 1,5 Millionen Tonnen Biodiesel pro Jahr.

Von der im Moment diskutierten Anhebung der Beimischungsquote auf sieben Prozent würde Verbio profitieren: 70 Prozent des Biodieselabsatzes gehen an die Ölkonzerne. Möglicherweise wird auch die Beimischungsquote für Bioethanol von 1,2 Prozent auf 3,6 Prozent erhöht. Ob das so kommt, ist ungewiss.

Immerhin hat Verbio die Ebit-Marge in der Biodiesel-Produktion im dritten Quartal auf sieben Prozent gesteigert – den höchsten Wert in diesem Jahr. Hält der Trend an, dürften die steigenden Verluste in der Sparte Bioethanol ausgeglichen werden. 2008 kann eigentlich nur besser werden.

Markus Hennes
Markus Hennes
Handelsblatt / Teamleiter Sport
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%