Insolventer Flugzeugmotorenhersteller
Hauptaktionär kehrt Thielert den Rücken

Nach der Insolvenz des Flugzeugmotorenherstellers Thielert verabschiedet sich auch der Hauptaktionär. Die Aktie gab daraufhin deutlich nach.

HB HAMBURG. Die Investmentgesellschaft Global Opportunities (GO) mit Sitz in den Niederlanden habe ihre Anteile bis auf knapp drei Prozent verkauft, teilte Thielert am Dienstag mit. Zuvor war GO mit über 25 Prozent größter Einzelaktionär bei dem Hamburger Unternehmen gewesen. Die Aktie gab im Tagesverlauf um knapp 6 Prozent nach.

Nach der operativen Tochter Thielert Aircraft Engines hatte vergangene Woche auch die Muttergesellschaft Insolvenz angemeldet. Auslöser für den Niedergang war der Verdacht der Bilanzmanipulation. Die Staatsanwaltschaft Hamburg geht seit längerem Betrugsvorwürfen im Fall Thielert nach. Das Unternehmen hatte zuletzt Vorstandschef und Finanzchefin fristlos vor die Tür gesetzt, nachdem es nach eigener Auskunft vom Landeskriminalamt Hamburg und vom Vorstand neue Informationen bekommen hatte. Daraufhin waren Investoren abgesprungen, die einem finanziellen Rettungsplan für Thielert schon zugestimmt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%