Industrie

_

Insolvenzverfahren: Sanierungsplan von Pfleiderer gescheitert

Der seit Jahren angeschlagene Holzverarbeiter Pfleiderer steht kurz vor der Insolvenz . Das Oberlandesgericht Frankfurt blockierte hat das Sanierungskonzept für das bayerische Unternehmen abgelehnt.

Ein Mitarbeiter der Pfleiderer AG in der Produktion für Spanplatten im Werk in Neumarkt in der Oberpfalz. Quelle: dpa
Ein Mitarbeiter der Pfleiderer AG in der Produktion für Spanplatten im Werk in Neumarkt in der Oberpfalz. Quelle: dpa

MünchenDer Holzverarbeiter Pfleiderer steht unmittelbar vor der Pleite. Das Oberlandesgericht Frankfurt lehnte am Dienstag den Antrag des Oberpfälzer Unternehmens auf sofortige Umsetzung des Sanierungskonzepts ab. Für diesen Fall hatte Pfleiderer bereits einen Insolvenzantrag angekündigt. Das operative Geschäft der Töchter mit ihren weltweit 4000 Mitarbeitern soll davon jedoch nicht betroffen sein.

Anzeige

Mehrere Aktionäre und Anleihe-Gläubiger hatten gegen das im Juni 2011 von der Gläubigerversammlung beschlossene Rettungskonzept des Konzerns geklagt. Nach dem Landgericht Frankfurt gab jetzt auch das Oberlandesgericht den Klägern Recht und lehnte den Sofortvollzug des Sanierungsplans ab. Weil er bis zum 30. Juni umgesetzt sein müsste, der weitere Rechtsstreit aber noch Jahre dauern könnte, ist damit die letzte Frist für Pfleiderer abgelaufen. Einen bereits abgeschlossenen Vergleich mit den Klägern hatte das Unternehmen auf Druck der Banken widerrufen.

Pfleiderer war zunächst nicht für eine Reaktion zu erreichen, eine Börsen-Pflichtmitteilung wurde jedoch erwartet. Der Insolvenzantrag müsste dann in den nächsten Tagen beim Amtsgericht Nürnberg gestellt werden.

Pfleiderer

Pfleiderer-Vorstand Hans-Joachim Ziems hatte kürzlich erklärt, selbst bei einer Insolvenz der Dachgesellschaft würden Arbeitsplätze „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ nicht verloren gehen. Das eigentliche Geschäft liege nach der Restrukturierung inzwischen bei den Tochterfirmen - und die seien weder überschuldet noch zahlungsunfähig. Die AG würde eine Insolvenz in Eigenverwaltung beantragen und die Sanierung bis zum 30. Juni in einem sogenannten Planverfahren zu Ende bringen.

Pfleiderer ist einer der weltweit größten Hersteller von Span- und Faserplatten für Möbel und Laminatfußböden. 2010 erzielte der Konzern 1,5 Milliarden Euro Umsatz. Aber mit teuren Zukäufen in den USA kurz vor Beginn der dortigen Immobilienkrise hatte sich Pfleiderer übernommen und eine Schuldenlast von mehr als 1 Milliarde Euro angehäuft. Außerdem leidet das Unternehmen unter steigenden Holzpreisen.

  • 27.03.2012, 17:53 Uhrherftinderhand

    na dann kann ja der superanwalt von hengeler müller seiner VERSICHERUNG bescheid geben in sachen falschberatung

  • Die aktuellen Top-Themen
Fairlife: Coca-Cola will Milch verkaufen

Coca-Cola will Milch verkaufen

Die bekannteste Limonade der Welt stammt von Coca-Cola. Jetzt will der Konzern mit einem anderen Getränk Kasse machen: Milch. Fairlife soll gesünder sein als herkömmliche Produkte – aber doppelt so teuer.

Das kopierte Unternehmen: Die Schattenseiten von Franchising

Die Schattenseiten von Franchising

Gleiches Logo, gleiches Angebot und gleiche Qualität: Beim Franchisesystem wird ein Firmenkonzept auf mehrere Filialen mit eigenen Betreibern übertragen. Das hat aber nicht nur Vorteile - wie Burger King derzeit spürt.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer