Inubit-Übernahme
Bosch will Softwareentwickler schlucken

Der Autozulieferer Bosch will den Berliner Softwareentwickler Inubit mit rund 100 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund zehn Millionen Euro komplett übernehmen.
  • 0

StuttgartDer Autozulieferer Bosch will den Berliner Softwareentwickler Inubit komplett übernehmen. Mit der noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden stehenden Übernahme will Bosch unter anderem seine Aktivitäten beim automatischen Datenaustausch über das Internet verstärken, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte. Über den Kaufpreis für Inubit mit rund 100 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund zehn Millionen Euro sei Stillschweigen vereinbart worden. Bosch selbst entwickelt derzeit mit rund 340 Mitarbeitern Software-Lösungen für die Finanzbranche und für Industrieunternehmen.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Inubit-Übernahme: Bosch will Softwareentwickler schlucken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%