Investoren willkommen, aber nicht als Mehheitseigner
Hintergrund: Die russische Ölindustrie

Der weltweit zweitgrößte Erdölexporteur Russland hat eine fast komplett privatisierte Förderindustrie. Mehr als zwei Drittel der Produktion entfielen bislang auf die fünf größten Konzerne. Es ist das erklärte Ziel von Präsident Wladimir Putin, den strategisch wichtigen Energiesektor wieder unter Kontrolle des Kremls zu bringen. Ausländische Investoren sind willkommen, aber nicht als Mehrheitseigner.

HB MOSKAU. Durch die Zerschlagung des bislang größten Ölunternehmens Yukos ist der Konkurrent Lukoil zur Nummer eins in Russland aufgestiegen. Ende September sicherte sich der US-Ölkonzern ConocoPhillips für knapp zwei Mrd. Dollar (1,5 Mrd. €) einen 7,5- prozentigen Anteil an Lukoil. Weltweit zählt Lukoil zu den 20 größten Ölkonzernen.

Die einzige staatliche Ölgesellschaft Rosneft fördert etwa 4,5 % des russischen Öls, was einer Fördermenge von 20 Mill. Tonnen für 2004 entspricht. Durch den Kauf von Juganskneftegas, auf die rund 10 % der russischen Ölförderung entfällt, kann Rosneft zum Kern eines staatlichen Ölkomplexes ausgebaut werden. Der Öltransport per Pipeline oder Eisenbahn ist in Russland in staatlicher Hand.

Weitere große Privatkonzerne sind TNK-BP, der im Vorjahr zur Hälfte an British Petroleum ging, und Surgutneftegas, mit einer Marktkapitalisierung von knapp 18,5 Mrd. € derzeit die teuerste russische Ölfirma. Der bisherige Branchenführer Yukos fällt nach dem Verlust von Juganskneftegas in die zweite Reihe zurück. Der Konzern hat angesichts von 20 Mrd. € Steuernachforderungen noch eine Überlebenschance. Mehrheitlich gehörte Yukos bislang der Menatep-Holding, hinter der der inhaftierte Großunternehmer Michail Chodorkowski steht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%