Jahresbilanz
Nippon Steel erwartet nichts Gutes

dpa-afx TOKIO. Japans größter Stahlkonzern Nippon Steel hat dank der anhaltend hohen Stahlnachfrage im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Rekordgewinn erzielt. Der Überschuss sei in den zwölf Monaten bis Ende März um 2,2 Prozent auf 351,2 Mrd. Yen (2,2 Mrd Eur) gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag in Tokio mit. Der operative Gewinn wuchs um 0,6 Prozent auf 580,1 Mrd. Yen. Der Umsatz lag bei 4,3 Billionen Yen und damit mehr als zehn Prozent über dem Vorjahreswert.

Der Konzern habe von der Erholung der japanischen Wirtschaft profitiert. Die wachsende Stahlproduktion in China habe zudem dazu geführt, dass die Preisschwankungen gedämpft wurden. Für das laufende Jahr erwartet der Konzern allerdings eine Stagnation des Gewinns. Der Überschuss soll leicht auf 350 Mrd. Yen sinken und der operative Gewinn auf 580 Mrd. Yen verharren. Beim Umsatz rechnet der Konzern mit einem weiteren Anstieg auf 4,76 Billionen Yen.

Der weltweiten Konsolidierung will Nippon Steel mit der Konzentration auf Qualitätsprodukte und der Gründung von Partnerschaften begegnen. Im Dezember hatte Nippon eine umfassende Einigung mit dem südkoreanischen Stahlkocher Posco für den gemeinsamen Bezug von Eisenerz unterzeichnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%