Jahresprognose bekräftigt
RWE startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr

Der Essener Versorgungskonzern RWE ist mit einem Gewinnsprung ins neue Jahr gestartet und hat dabei die Prognosen der Analysten übertroffen. Vor allem das ertragsstarke Strom- und Gasgeschäft habe den Betriebsgewinn von Deutschlands zweitgrößtem Energiekonzern nach oben getrieben, teilte die RWE AG am Dienstag in Essen mit. Der Schuldenabbau läuft zugleich schneller als geplant.

HB ESSEN. Im ersten Quartal 2004 sei das betriebliche Konzernergebnis um 12,4 % auf 1,97 Mrd. € gestiegen, hieß es weiter. Der Reingewinn stieg unter anderem durch Anwendung der neuen Abschreibungsregeln des IFRS um mehr als das Doppelte auf 925 Mill. € (+112 %). Bereinigt lag das Plus bei 36 %. Der Umsatz sank dagegen um 5,1 % auf 12,17 Mrd. €.

Analysten hatten den Betriebsgewinn im Mittel der Prognosen auf 1,8 Mrd. € veranschlagt. Die vor wenigen Tagen verkaufte Tochter Heidelberger Druckmaschinen trug den Angaben zufolge 94 Mill. € zum Quartals-Betriebsergebnis bei.

Die RWE-Verschuldung lag per Ende März bei 17 Mrd. € nach 17,8 Mrd. € zum Jahresende 2003. Erreicht wurde die Rückführung unter anderem durch Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen. Vor gut zwei Monaten hatten sich die Essener etwa von ihrer Beteiligung am Baukonzern Hochtief getrennt.

Für das Gesamtjahr bekräftigte RWE die Prognose, mit dem Betriebsergebnis das Niveau des Vorjahres zu übertreffen. Ohne Berücksichtigung der inzwischen verkauften Beteiligungen Heidelberger Druckmaschinen und des US-Bergbauunternehmens Consol sollte der Betriebsgewinn in 2004 mindestens auf Vorjahreshöhe liegen. Das Nettoergebnis werde wie bereits angekündigt in diesem Jahr zweistellig steigen. Grund sei der Wegfall hoher Firmenwertabschreibungen und Einmalaufwendungen, die den vorjährigen Abschluss belastet hätten.

Schneller als geplant läuft der Schuldenabbau. Die Nettoverschuldung werde voraussichtlich schon Ende 2004 unter 17 Mrd. € liegen, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%