Japan-Produktion
Neue Toyota bleiben bis Juni knapp

Nur noch halb so viele Autos wie vor der Katastrophe in Japan wird Toyota im Mai produzieren können. Auch die Produktion in den USA und Europa hat Probleme wegen fehlender Zulieferteile.
  • 0
Tokio

Als Folge der Katastrophe in Japan wird Toyota auch im ganzen Mai deutlich weniger Autos fertigen. Bis zum 3. Juni bleibe die Produktion in den japanischen Werken bei rund der Hälfte des normalen Ausstoßes, teilte der Konzern am Freitag mit.

Am Montag sollen die Bänder wie angekündigt an allen japanischen Standorten wieder anlaufen. Anfang Mai soll die Arbeit wegen der Frühjahrsferien in allen Werken für neun Tage ruhen.

Wegen fehlender Zuliefererteile hat Toyota auch die Produktion in den USA und in Europa gedrosselt. Die Auswirkungen bekommen jetzt auch die Kunden zu spüren. "Unser Puffer ist durch", sagte eine Sprecherin von Toyota Deutschland in dieser Woche. Sie könne nicht sicher sagen, wann Kunden, die jetzt ein bestimmtes Auto bestellten, mit der Lieferung rechnen könnten. Der Autobauer wirbt bei seinen Kunden um Verständnis, dass derzeit nicht alle gewünschten Fahrzeuge verfügbar seien.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Japan-Produktion: Neue Toyota bleiben bis Juni knapp"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%